Höhere Standards für städtische Kitas

Rat beschließt Qualitätsoffensive – Verwaltung investiert 1,2 Millionen Euro

 

Der Rat ist in seiner Sitzung einem Vorschlag der Stadtverwaltung gefolgt und hat eine Qualitätsoffensive für die 230 Kindertagesstätten in städtischer Trägerschaft in Höhe von 1,2 Millionen Euro beschlossen.

 

Die rund 4.000 Beschäftigten sollen mit spezifischen Fortbildungen zusätzlich fit gemacht werden, um für ihre täglich wachsenden Herausforderungen in den Einrichtungen optimal gerüstet zu sein. Sie lernen, die eigene Arbeit besser zu reflektieren und ihre Potentiale gezielt zu stärken. Die Kompetenzen werden individuell weiterentwickelt. Zudem werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingebunden, um gemeinsam die Qualität der Strukturen in ihrer Kita zu verbessern. Das steigert ihre Motivation und bietet neue Gestaltungsmöglichkeiten, die sie selbst mit beeinflussen können.

 

Das städtische Fortbildungsangebot wird weiterentwickelt und soll fortlaufend den Bedürfnissen angepasst werden. Wenn im Laufe der Entwicklungsprozesse für mehr Qualität in den Kitas Bildungsbedarf offensichtlich wird, soll so zügig mit einem entsprechenden Angebot reagiert werden können. Die städtischen Kindertagesstätten werden durch die Qualitätsoffensive unter anderem auf die Umsetzung der Inklusion und Integration in der dynamisch wachsenden Stadt Köln eingestellt. Die pädagogischen Teams sollen dank fachlichem Rüstzeug und Beteiligung einen Motivationsschub erfahren, damit jede städtische Kita ein Bildungsort voller Anregungen ist, in dem jedes einzelne Kind mit seinen Fähigkeiten wahrgenommen und gefördert werden kann.

 

Quelle: Stadt Köln, Bildrechte: KNJ/Pamela Haridi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.