Vera Int-Veen: „Ich war schon immer dick – und bin auch immer gerne so gewesen.“

Vera Int-Veen: „Ich war schon immer dick – und bin auch immer gerne so gewesen.“

Pfundige Fachverkäuferin, adipöse Angestellte oder stattliche Schönheit. Solche Wortkreationen hört man bei „Schwiegertochter gesucht“ öfter – und das ausgerechnet von Vera Int-Veen (50). Exklusiv in Closer legt die Moderatorin ihre Body-Beichte ab.

Ich esse einfach gerne.

Die Anspielungen in „Schwiegertochter gesucht“ sind keinesfalls abwertend gemeint – das ist Vera Int-Veen wichtig. Schließlich gehen nicht viele Frauen so offen mit ihrem Übergewicht um wie sie: „Aus eigener Erfahrung weiß ich ja sehr gut, was Übergewicht bedeutet.“ Doch ihr sei es wichtig, anderen Frauen stets zu vermitteln, „dass man trotzdem Lust am Leben, auf Partnerschaft, Arbeit und Öffentlichkeit haben kann“. Ausreden für ihr Übergewicht gibt es bei der Moderatorin nicht. „Das hat nichts mit Drüsen oder Vererbung zu tun. Ich esse einfach gerne. Sagen wir es so: Wenn es Buffet gibt, findet man mich nicht beim Salat.“ Doch mit einem Leben in der Öffentlichkeit kommen auch Kritiker dazu, die ihre Rundungen nicht tolerieren. „Es gehört dazu, dass Leute sich kritisch äußern, und das muss ich auch aushalten.“

Drei Mal die Woche steht Sport auf dem Tagesplan.

Dennoch: Bewegung ist für Vera Int-Veen ein fester Bestandteil ihres Lebens: „Bei allem gesunden Appetit – man muss sich auch noch bewegen können.“ Drei Mal die Woche steht Sport auf dem Tagesplan. „Auch wenn man es mir nicht ansieht. Da mache ich alles. Fahrradfahren, EMS, Kraft- und Ausdauertraining. Wenn ich auf dem Stepper im Sportstudio bin, laufen auch mal Scripted-Reality-Serien wie Polizei-Reports im Hintergrund. Und dann will ich natürlich auch wissen, wie der Fall ausgeht. Also trainiere ich dann öfters etwas länger.“

„Mittlerweile achte ich darauf, was ich esse.“

Doch auch Vera Int-Veen gibt zu, in der Vergangenheit mit ihrem Körper unzufrieden gewesen zu sein. Sie habe schon mehr als 200 Diäten ausprobiert, jedoch hatte sie immer wieder mit dem JoJo-Effekt zu kämpfen. „Mittlerweile achte ich darauf, was ich esse, und in Kombination mit viel Bewegung gelingt es mir auch, nicht weiter zuzunehmen und mein Gewicht zu halten.“ Heute steht die Moderatorin zu jedem ihrer Pfunde. „Dick sein ist nichts Schlimmes. Ich war schon immer so – und bin auch immer gerne so gewesen.“

 

 

 

Quelle: Bauer Media Group/Closer, Bildrechte: Vera Int-Veen/Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.