Städtetrip: Ein Wochenende in Amsterdam

Städtetrip: Ein Wochenende in Amsterdam

Wer am Ende des Sommers die meisten Urlaubstage bereits aufgebraucht hat, aber doch noch Lust zu Reisen verspürt, für den gibt es eine Möglichkeit, seine Reiselust zu stillen: Städtetrips innerhalb Europas. Von Köln aus bietet sich etwa ein Kurztrip nach Amsterdam bestens an.

Die Stadt der Grachten ist von Köln aus mit dem ICE oder Auto in nicht einmal drei Stunden zu erreichen und nicht nur deshalb das perfekte Ziel für einen kurzen und entspannten Kurzurlaub. Amsterdam ist eine der beliebtesten Städte Europas, die niederländische Hauptstadt hat auch bei kurzen Trips viel Abwechslung zu bieten. Wir haben ein paar Tipps zusammengetragen, was man an einem Wochenende in Amsterdam alles erleben kann.

Amsterdam mit dem Rad erkunden

Amsterdam bietet sich hervorragend dazu an, mit dem Rad erkundet zu werden. Dafür braucht es allerdings etwas Mut und man sollte sich auf zwei Rädern auch daheim schon sehr wohlfühlen. In den Niederlanden wird der Drahtesel auch fiets genannt und gilt als das Verkehrsmittel schlechthin – sowohl unter den Einwohnern als auch bei selbstbewussten Touristen. Ein so hohes Aufkommen an Radfahrern kann immerhin schon mal zu brenzligen Situationen führen. Süddeutsche-Autorin Katja Schnitzler titelt: „Wer in Amsterdam bremst, verliert“. Sollten sich Touristen in der wuseligen Stadt also aufs Rad wagen, sollten sie besser von vornherein darauf eingestellt sein, dass der Adrenalinpegel an der einen oder anderen Stelle in die Höhe geht. Man kann mit dem Rad dafür dann umso schönere Dinge erleben: Beispielsweise findet noch bis zum 17. September 2017 die Open-Air-Ausstellung ARTZUID statt. Die ausgestellten zeitgenössischen Skulpturen aus der ganzen Welt stehen im Stadtteil Süd (Zuid) und im Businessviertel (Zuidas) – die Strecke kann man zwar auch gemütlich ablaufen, aber sie ist ideal für das Rad geeignet.

Zentral wohnen, viel entdecken

Bei einem Kurztrip wie dem nach Amsterdam bietet es sich an, sich eine möglichst zentrale Unterkunft zu suchen, sodass unnötige Fahrzeit vermieden wird. Wer nicht zwingend in einem Hotel übernachten möchte, kann über Portale wie Holidu Ferienwohnungen oder -häuser im Zentrum Amsterdams mieten. Beim ersten Amsterdambesuch ist eine traditionelle Grachtenfahrt Pflicht, auch die verwinkelten Gassen mit der urigen Architektur dürfen auf der To-see-Liste nicht fehlen. Ein weiteres Highlight ist das weltberühmte Van-Gogh-Museum mit über 200 Gemälden und 500 Zeichnungen des Malers. Wer am Abend noch nicht todmüde ins Bett fällt, verbringt die Abendstunden im Stadtkern rund um das Amsterdamer Rotlichtviertel, in dem sowohl am Tag als auch in der Nacht das Leben pulsiert.

Bildrechte: Flickr Amsterdam abaissemente CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Quelle: Media World

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.