Weihnachtszeit ist Autoreisezeit – aber Millionen von Fahrzeugen stehen ungenutzt herum

Weihnachtszeit ist Autoreisezeit – aber Millionen von Fahrzeugen stehen ungenutzt herum

Fast die Hälfte der Deutschen (48 Prozent) fahren über die Weihnachtsfeiertage weg. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens YouGov unter 2043 Deutschen im Auftrag von Turo, dem weltweit grössten Online-Marktplatz für privates Carsharing. Häufigster Grund ist, die Familie zu besuchen: Ein Drittel der Deutschen (33 Prozent) nutzt die Feiertage, um mit Verwandten zu feiern. Verkehrsmittel Nummer eins für den Weihnachtsurlaub ist das Auto: Fast drei Viertel (73 Prozent) derer, die über Weihnachten wegfahren, planen es zu nutzen. Auch unter denen, die kein eigenes besitzen, ist das Auto für Familienbesuch und Geschenketransport beliebt: Fast jeder Fünfte (19 Prozent) plant das auch zu tun und verreist per Mietwagen oder mit einem geliehenen Fahrzeug.

Jeder vierte Autobesitzer lässt den Wagen stehen – und verliert dadurch viel Geld!

Dabei stünden genug Autos zur Verfügung: Mehr als jeder vierte  Autobesitzer (28 Prozent) lässt sein Fahrzeug über die Feiertage ungenutzt. Angesichts von 45 Millionen in Deutschland registrierter PKWs heißt das: Mindestens zwölf Millionen Autos stehen über Weihnachten herum. Im Schnitt bleiben die Autos etwa vier Tage ungenutzt. Dabei entgeht deren Besitzern eine Menge Geld: Wer sein Auto während dieser Zeit vermietet, kann im Schnitt etwa 50 Euro pro Tag verdienen, hat Turo errechnet. Bei durchschnittlich vier Tagen, an denen das Auto über Weihnachten nicht genutzt wird, ließen sich im Schnitt 200 Euro verdienen. Geld, das sich sinnvoller nutzen ließe: Der Umfrage zufolge geben die Deutschen im Schnitt ca. 200 Euro für Weihnachtsgeschenke aus – Ausgaben, die sich auf diese Weise vollständig refinanzieren ließen.

Großer Bedarf an Mietautos zu Weihnachten

Der Bedarf ist da: Nicht nur will jeder Fünfte von denen, die kein Auto besitzen, per PKW zu Weihnachten wegfahren – auch viele Autobesitzer sehnen sich nach einem anderen Fahrzeug für die Feiertage. So hätten 41 Prozent für den Weihnachtsurlaub gern ein anderes Auto als das eigene. Erfreulich: Jeder Zehnte (10 Prozent) hätte für die Weihnachtsreise gern ein umweltfreundlicheres Auto zur Verfügung.

„Gerade über die Weihnachtsfeiertage ist das Auto für viele unverzichtbar. Flexibilität ist gefragt, die ganze Familie muss mit, Weihnachtsgeschenke wollen transportiert werden: Da sind Bus und Bahn oft unpraktisch“, so Marcus Riecke, Geschäftsführer von Turo Deutschland. „Doch die Umfrage zeigt: Mindestens ein Viertel der 45 Millionen Fahrzeuge stehen ungenutzt herum, dabei hätten viele gern eines für die Feiertage. Peer-to-Peer-Carsharing mit Turo bietet hier die Lösung: Wer sein Auto nicht braucht, vermietet es und kann damit beispielsweise seine Weihnachtsgeschenke finanzieren. Und wer eines benötigt, weil er keines besitzt oder das eigene für den Feiertagstrip nicht geeignet ist, findet so genau das Passende, ohne lange suchen oder im Bekanntenkreis herumfragen zu müssen. So wird die Ressource Auto effektiver genutzt und jeder profitiert davon.“

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: HotDot Communications GmbH, Archivbilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.