Thomas Gottschalk: Sehe mein Alter mit dem gleichen Unernst wie alles, was mir bisher passiert ist

Thomas Gottschalk: Sehe mein Alter mit dem gleichen Unernst wie alles, was mir bisher passiert ist

Thomas Gottschalk betrachtet sein Altern mit der für ihn typischen Leichtigkeit. Er sehe es „mit dem gleichen Unernst wie alles, was mir bisher passiert ist. Ich neige nicht zu düsteren Gedanken.“, sagt der 65-jährige TV-Entertainer in einem Interview, für das der Rocksänger und Fotograf Bryan Adams den Moderator in seinem Londoner Studio fotografierte. Gottschalk empfindet das Alter zwar als eine narzisstische Kränkung. Doch das „passiert allen, und das tröstet mich. Das Fernsehen ist nicht mehr das, was es war. Mein Body ist nicht mehr das, was er war.“

Er verliere allerdings keinen Moment damit, etwas zu beklagen, was nicht aufzuhalten sei, mache aber alles, „um den Verfall zu bremsen. Wenn ich in Malibu bin, steht jeden Morgen mein Trainer Joe in der Garage. Dann heißt es; ‚Morning Chief. Looking great! Let’s do it‘, und ab an die Geräte!“ Gänzlich durch mit „Wetten, dass..?“ ist Gottschalk offenbar nicht. „Wenn das ZDF auf die Idee kommt, am Heldengedenktag oder zur Feier ‚100 Jahre heute-journal‘ ‚Wetten, dass..?‘ als Event wiederzubeleben – dann ziehe ich gern noch mal in den Quotenkrieg.“

 

Quelle: stern, Bildquelle: ZDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.