Tag der „Offenen Ateliers lksrh.“

Tag der „Offenen Ateliers lksrh.“

Vom 26. 09. – 28.09. 2014 im Atelier der Bildhauerin Karin Euler-Schulze

Der Tag der “Offenen Ateliers” gewährt Besucherinnen und Besuchern Einblicke in spannungsreiche Arbeits- und Herstellungsprozesse. Die im Atelier sichtbaren Installationen erzählen besondere Entstehungsgeschichten. In der Auseinandersetzung mit den Kulturen fremder Länder und vergangener Epochen ergänzen die durch Reisen gewonnenen Eindrücke und Erfahrungen immer wieder die Arbeitsweise der Künstlerin Karin Euler-Schulze. Vielfältige originale Kunstobjekte in den Werkgruppen Terrakotta, Stahl, Bronze, sowie Grafiken, Zeichnungen und Fotografien laden zum Stöbern und Verweilen ein. Kunst ist ein sinnliches Erlebnis für jeden Menschen. Kunst inspiriert, sensibilisiert und provoziert. Kunstwerke bereiten Freude und Genuss, sie bereichern den Alltag am Arbeitsplatz und in den eigenen vier Wänden und fordern auch zur Sammelleidenschaft heraus. Die Betrachtung von Kunstwerken beflügeln den Geist und inspirieren die Seele.

 

OffeneAteliersKarinEulerSchulze01

Dreidimensionale Kunstobjekte, was ist das und wie entstehen sie?

“Meine langjährigen Führungen und Workshops in Kölner Museen (u.a. Museum Ludwig, RJM, MOK) – auch in allen Ausstellungen von Weltrang – zum Schwerpunkt „Skulptur“ haben bei den Besuchern zu Staunen und Neugier geführt.”, berichtet die Gastgeberin. Skulpturen und dreidimensionale Objekte sind meist in Ausstellungen und Berichterstattungen gegenüber der Malerei unterrepräsentiert. Werden jedoch internationale Ausstellungen mit Skulpturen gezeigt, insbesondere von “Fremden Kulturen”, so strömen Hunderttausende Besucher in die Museen. Funde von Artefakten aus der Prähistorie in Ton, Bein und Stein sind älter als die Höhlenmalereien. Wie Kunstwerke in den einzelnen Herstellungsprozessen entstehen, ist Betrachtern von Kunstwerken in Museen, Galerien und Ausstellungen zumeist nicht bekannt. Insbesondere Kunstwerke im dreidimensionalen Bereich sind vielfach rätselhaft in ihrer Entstehung. Farbe und Leinwand ist für Kunstbetrachter noch vorstellbar.

 

OffeneAteliersKarinEulerSchulze02

Wie aber entsteht ein Objekt in Ton? Was ist ‚Terrakotta‘? Seit wann formten Menschenhände mit Ton?

“Die bisher ältesten Artefakte der Menschheit sind weibliche Statuetten in Ton, über 30.000 Jahre alt.”, sagt Karin Euler-Schulze.

 

Nach welchen Modellen / Originalen des Künstlers entsteht ein Bronzeguss ‚Stählernes Geheimnis‘?

“….seit Jahrtausenden wird der Bronzeguss in Hochkulturen bis heute in der gleichen Verfahrenstechnik angewandt.”, so die Bildhauerin.

 

OffeneAteliersKarinEulerSchulze03

Am Tage der “Offenen Ateliers” finden Führungen im Atelier zu ausgewählten Kunstwerken der einzelnen Werkgruppen statt.

Zudem liegen für die Besucher Modelle, Bildvorlagen und Originale über die Prozesse der einzelnen Werkgruppen im Atelier vor. Um die Entstehung von Bronzeobjekten nachzuvollziehen liegt ein Katalog über die ausgestellten Bronzeobjekte zur Ansicht aus. Ergänzend sind in Bestands- und Ausstellungskatalogen informative Texte zu den einzelnen Kunstobjekten nachzulesen.

 

OffeneAteliersKarinEulerSchulze05

Tag der “Offenen Ateliers”

GALERIE / ATELIER „KES-KUNST-KOELN“

26. 09. – 28.09. 2014

Öffnungszeiten:

Freitag,     26.09.2014 von 15.00 – 18.00 Uhr

Samstag, 27.09.2014 von 14.00 – 18.00 Uhr

Sonntag, 28.09.2014 von 11.00 – 18.00 Uhr

Kontakt: Karin Euler-Schulze Telefon 0221-791827 Mobil 0171-1435379 / E-Mail kes.koeln@t-online.de

Anfahrt:

Longericher Str. 175 / 2.Stock, HANSA-Spedition 50739 Köln-Bilderstöckchen / Parkplätze am Haus KVB-Haltestelle 127 + 140 Mülhauserstraße links i.d. Longericher Straße, nach 300 m links HANSA-Spedition

Weitere Infos unter www.kes-kunst-koeln.de

 

Text- und Bildquelle/Bildrechte: Karin Euler-Schulze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.