Prince: Legacy Recordings und The Prince Estate veröffentlichen die Prince Katalog Alben

Prince: Legacy Recordings und The Prince Estate veröffentlichen die Prince Katalog Alben

Legacy Recordings (ein Geschäftsbereich von Sony Music Entertainment) veröffentlichte am 17. August, den ersten Teil des digitalen Prince-Katalogs. Die erste Welle von Prince-Katalogtiteln, die durch ein exklusives Abkommen zwischen Legacy Recordings und The Prince Estate veröffentlicht wird, konzentriert sich auf den Zeitraum 1995 bis 2010, eine entscheidende Epoche in der Geschichte von Prince. 23 hochkarätige Prince-Katalogtitel (viele davon schwer zu finden oder gänzlich vergriffen) und die „Prince Anthology: 1995-2010“ (eine neu kuratierte Anthologie von 37 essentiellen Stücken aus der o.g. Ära) sind ab sofort bei allen Streaming-Diensten und digitalen Download-Anbietern erhältlich.

Viele dieser von Fans und Sammlern gesuchten Alben sind zum ersten Mal zum Streamen und Herunterladen verfügbar und ergänzen den Onlinekatalog des Künstlers um mehr als 300 essentielle Prince-Songs.

https://lnk.to/PrinceAnthology1995-2010

Für Prince waren die Jahre 1995-2010 eine beispiellose Zeit der nachhaltigen und fruchtbaren Kreativität. Mit einer Vielzahl von Vertriebsstrategien, darunter sein eigener Online NPG Music Club, veröffentlichte der Künstler neue Aufnahmen in rasantem Tempo. Prince schrieb in dieser Zeit einige der provokativsten, experimentellsten aber auch gefühlvollsten und kommerziell erfolgreichsten Musikstücke seiner Karriere. Befreit von Zwängen und Anforderungen eines Major Labels und deren Erwartungen, konnte Prince seine eigene Musik endlich zu seinen eigenen Bedingungen schreiben, aufnehmen und veröffentlichen.

Die zum heutigen Veröffentlichungstag des Prince Katalogs neu zusammengestellte und unter der Schirmherrschaft von The Prince Estate kuratierte „Prince Anthology: 1995-2010“, vereint exemplarisch für den vielseitigen Katalog 37 Schlüsselaufnahmen aus dieser Zeit. Die Eröffnung mit dem Titeltrack des Albums „Emancipation“ („Das ist meine wichtigste Platte“, sagte Prince, als das Album 1996 veröffentlicht wurde) ist nur ein Beispiel dafür, ebenso wie der Schlusstitel, das hymnische „We March“ (aus dem 1995er Album „The Gold Experience“) der dies genauso deutlich macht. Die neue Compilation „Prince Anthology: 1995-2010“ bietet eine stimmige musikalische Chronik der künstlerischen und spirituellen Entwicklung von Prince durch das Ende des 20. und Anfang des 21. Jahrhunderts mit Songs, die bis heute in der Musikkultur starken Eindruck hinterlassen haben.

 

Prince Anthology: 1995-2010“, repräsentiert Titel aus The Gold Experience, Emancipation, Chaos and Disorder, Crystal Ball, The Truth, Rave Un2 The Joy Fantastic, Rave In2 The Joy Fantastic, The Rainbow Children, One Nite Alone…, C-Note, N.E.W.S., Xpectation, Musicology (inkl. dem 2005 mit dem Grammy als “Best Male R&B Performance” geehrtem Titel „Call My Name“) The Slaughterhouse, The Chocolate Invasion, 3121 (das erste Prince Album, dass den Einstieg in den Billboard 200 direkt auf Platz 1 hatte), Planet Earth, LOtUSFLOW3R, MPLSoUND und 20Ten.

 

Der Prince Katalog der jetzt digital über SME/Legacy verfügbar ist beinhaltet diese Original Alben:

 

  1.    The Gold Experience (1995) (vorerst nur als “Teilalbum“ ohne download Möglichkeit)
  2. Chaos and Disorder (1996)
  3. Emancipation (1996)
  4. Crystal Ball (1998)
  5. The Truth (1998)
  6. Rave Un2 The Joy Fantastic (1999)
  7.    Rave In2 The Joy Fantastic (2001)
  8. The Rainbow Children (2001)
  9. One Nite Alone… (2002)
  10. One Nite Alone…Live! (2002)
  11.  One Nite Alone…Live – The Aftershow: It Ain’t Over (Up Late with Prince & The NPG) (2002)
  12. Xpectation (2003)
  13. N.E.W.S. (2003)
  14. C-Note (2004)
  15. Musicology (2004)
  16. The Chocolate Invasion (Trax from the NPG Music Club: Volume 1) (2004)
  17. The Slaughterhouse (Trax from the NPG Music Club: Volume 2) (2004)
  18. 3121 (2006)
  19. Planet Earth (2007)
  20. Indigo Nights (2008)
  21. LOtUSFLOW3R (2009)
  22. MPLSoUND (2009)
  23. 20Ten (2010)

sowie die ganz neue Zusammenstellung

  1. Prince Anthology: 1995-2010

Die von The Prince Estate kuratierte Titelliste der neuen Anthologie repräsentiert den Prince Katalog von 1995 bis 2010 mit den nachfolgenden Beispielhaft ausgewählten Prince Songs dieser Schaffensphase

 

Prince Anthology: 1995-2010

  1. Emancipation (aus Emancipation, 1996)
  2. Black Sweat (aus 3121, 2006)
  3. P. Control (aus The Gold Experience, 1995)
  4. Crucial (aus Crystal Ball, 1998)
  5. The Love We Make (aus Emancipation, 1996)
  6. Eye Hate U (aus The Gold Experience, 1995)
  7. The Greatest Romance Ever Sold (aus Rave Un2 the Joy Fantastic, 1999)
  8. Eye Love U, But Eye Don’t Trust U (aus Rave Un2 the Joy Fantastic, 1999)
  9. Gold (aus The Gold Experience, 1995)
  10. Guitar (aus Planet Earth, 2007)
  11. Dream Factory (aus Crystal Ball, 1998)
  12. The Work Part 1 (aus The Rainbow Children, 2001)
  13. Call My Name (aus Musicology, 2004)
  14. Strays of The World (aus Crystal Ball, 1998)
  15. Shhh (aus The Gold Experience, 1995)
  16. Dreamer (aus LOtUSFLOW3R, 2009)
  17. Chaos and Disorder (aus Chaos and Disorder, 1996)
  18. Endorphinmachine (aus The Gold Experience, 1995)
  19. Musicology (aus Musicology, 2004)
  20. Northside (aus The Slaughterhouse, 2004)
  21. When Eye Lay My Hands on U (aus The Chocolate Invasion, 2004)
  22. Beautiful Strange (aus Rave In2 The Joy Fantastic, 2001)
  23. Future Soul Song (aus 20Ten, 2010)
  24. Empty Room (aus C-Note, 2004)
  25. 3rd Eye (aus The Truth, 1998)
  26. U’reGonna C Me (aus One Nite Alone…, 2002)
  27. Dinner With Delores (aus Chaos and Disorder, 1996)
  28. Ol‘ Skool Company (ausMPLSoUND, 2009)
  29. 4ever (aus LOtUSFLOW3R, 2009)
  30. West (aus N.E.W.S., 2003)
  31. Xpedition (ausXpectation, 2003)
  32. Muse 2 The Pharaoh (aus The Rainbow Children, 2001)
  33. Somewhere Here On Earth (aus Planet Earth, 2007)
  34. U Make My Sun Shine (aus The Chocolate Invasion, 2004)
  35. 1+1+1 Is 3 (aus The Rainbow Children, 2001)
  36. Chelsea Rodgers (aus Planet Earth, 2007)
  37. We March (aus The Gold Experience, 1995)

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: Schmitt & Rauch Promotion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.