Photoszene-Festival 2014

Photoszene-Festival 2014

Verlängerung The PhotoBookMuseum und Projektion von Chargesheimer reloaded Köln 5 Uhr 30 bis 12. Oktober 2014

Knapp eine Woche nach Abschluss des erfolgreichen Photoszene-Festivals 2014 geht es weiter mit den guten Neuigkeiten: Aufgrund des großen Erfolgs von The PhotoBookMuseum im Kölner Carlswerk wird die Schau nun bis 12. Oktober verlängert! Über 15.000 Besucher haben seit dem Start der einzigartigen Fotobuch-Schau die Eröffnungsausstellung besucht. Rund 80 internationale Pressebeiträge in Print, Online und Radio zeugen ebenfalls von begeisterten Reaktionen. Auch das Gemeinschaftsprojekt Chargesheimer reloaded Köln 5 Uhr 30 der Photoszene Köln, The PhotoBookMuseum, der Galerie Lichtblick und Pixum ist beim Publikum auf großes Interesse gestoßen. Die ausgewählten Arbeiten sind daher weiterhin als Projektion im PhotoBookMuseum zu sehen.

________________________________________________________________________________

Alle Fotografien, die die Jury für die Projektion ausgesucht hat, werden auch in dem von Pixum gesponserten Fotobuch veröffentlicht. Insgesamt sind in dem Buch 111 Fotos (die Zahl ist tatsächlich reiner Zufall!) von 80 Fotografen zu sehen. Die Bücher stehen am Sonntag, 12. Oktober, ab 15 Uhr zur Abholung im PhotoBookMuseum für die Teilnehmer bereit. Um 17 Uhr soll ein großes gemeinsames Erinnerungsfoto mit allen Beteiligten des Projektes vor der Café Lehmitz Bar entstehen. Desweiteren ist geplant, das Buch auch in einer kleinen Auflage für den Verkauf anzubieten. Die beiden Fotografie-Ausstellungen im Museum Ludwig wurden ebenfalls bis zum 16. November verlängert. Aktuelle Laufzeiten der Ausstellungen finden Sie unter: http://www.photoszene.de/ausstellungen.html

 

Professionals’s Choice

Wer die ein oder andere Ausstellung des Photoszene-Festivals verpasst hat oder sich noch mal vergegenwärtigen möchte, kann dies auf der Website tun. Unter http://www.photoszene.de/professionals-choice verraten die Fotografie-Experten Thomas Höpker, Karol Hordziej, Simone Klein und Ute Noll ihre persönlichen Festivals-Highlights. Ute Noll und Thomas Höpker geben darüber hinaus ihre Einschätzung zu den von ihnen nominierten Ausstellungen bekannt.

 

Text – und Bildquelle: Internationale Photoszene Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.