Niederösterreich im Zeichen des Advents

Niederösterreich im Zeichen des Advents

Erntedank ist vorbei und vor der Tür steht? Richtig: die staade Zeit – der Advent. Für diese gemütliche Zeit, wo überall die Lichter heller leuchten und das Essen besser schmeckt, hier hat  Niederösterreich ganz besondere Events und Schmankerl zu bieten die für die Region einzigartig sind.

Advent in der Kellergasse

Als zentrales Kulturgut Niederösterreichs erfreut sich die Kellergasse das ganze Jahr großer Beliebtheit als Ort für gemütliche Zusammenkünfte. So darf auch der Advent in der Kellergasse nicht fehlen. Allerdings geht es hier etwas ruhiger zu, mit genussvoller Gelassenheit und untermalt von den verlockenden Düften von allerhand Köstlichkeiten. Gerade im, für seine Kellergassen bekannten Weinviertel, gibt es viel zu erkunden: Wo man sich weihnachtlichem Gesang und regionalem (Glüh-) Wein auf Advent und Weihnachten einstimmt.

Der Advent in der Loamgrui ist einmalig: am ersten Dezemberwochenende verwandeln sich die vielen Kellergassen in einen zauberhaften Adventmarkt, der zum Schlendern und Entdecken einlädt. Rund 60 Presshäuser öffnen ihre Türen und locken mit süßen und herzhaften regionalen Schmankerln, feinen Getränken und vielen schönen Gaben für die Weihnachtszeit wie Krippen, Kerzen, Keramik und mehr.

Auch die längste geschlossene Kellergasse Europas, die Kellergasse Hadres putzt sich zum Advent hin besonders fein heraus. Am zweiten und dritten Adventwochenende wird dort, in stimmungsvollem Ambiente mit viel Selbstgemachtem und guter Unterhaltung, der staaden Zeit gehuldigt. Regionale Köstlichkeiten und viele handgemachte Produkte, geben braven Christkindln die Möglichkeit einzigartige Geschenke zu erstehen.

Flammende Weihnacht im Mostviertel

Im Zeichen von Most und Eisen, steht die Vorweihnachtszeit im Mostviertel. Passend zur Jahreszeit wärmt der Most als Glühmost von innen, während Handwerkskunst das Eisen zum Glühen bringt. In Schmieden, Schlössern und Klöstern wird im Mostviertel der Advent besinnlich gefeiert.

Die Flammende Weihnacht verwandelt sechs Standorte in ein lichterfrohes Meer, in dem Feuerkörbe und brennende Holzscheite die langen Winternächte hell erleuchten lassen. Bereits ab November lädt das Mostviertel zum Adventerlebnissen ein: mit kulinarischen Köstlichkeiten und Weihnachtschören, bei Perchtenläufen, in der Lebkuchenwerkstatt und vielem mehr. Auf Schloss Neuburg kann man am letzten Novemberwochenende die Flammende Familienweihnacht erleben. Wer an dem Wochenende nicht kann, hat die Möglichkeit Flammende Schlossweihnacht auf Schloss Peter in der Au am  erste Adventswochenende sich verzaubern zulassen. Oder während der Flammende Kartausenweihnacht in der Kartause Gaming vom 1. bis zum 9. Dezember in die Weihnachtszeit zu starten. Parallel dazu werden, am zweiten Adventswochenende auf Schloss Rothschild mit der Flammende Lichterweihnacht die Gäste in Weihnachtsstimmung gebracht und in eine andere Welt entführt. Das dritte Adventswochenende ist für die Flammende Hofweihnacht in Meierhof und die Flammende Schmiedeweihnacht auf dem Marktplatz in Ybbsitz reserviert. Die kleinen Orte erstrahlen im weihnachtlichen Charme  und lassen nicht nur Kinderaugen glänzen.

Adventmarkt in der Johannesbachklamm

Ganz naturverbunden präsentiert sich der Adventmarkt in der Johannesbachklamm, dieser ist mitten im Wald zwischen Felsen und Wasser malerisch eingebettet. Die traumhafte Kulisse wird kunstvoll durch weihnachtliche Dekoration und Lichteffekte in Szene gesetzt und bietet mit dem größten geschmückten Weihnachtsbaum Österreichs ein weiteres Highlight.

Rund 40 Stände bieten heiße Getränke und selbstgemachte Speisen oder Kunsthandwerk an, Glasbläser, Schmiede und Holzschnitzer zeigen ihre Kunst. Der Adventmarkt in der Johannesbachklamm ist vom Nikolaustag bis zum zweiten Advent jeweils ab 14 Uhr geöffnet.

Adventprogramm der Mariazellerbahn

Die Mariazellerbahn die von der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten bis in den Wallfahrtsort Mariazell fährt, hat mittlerweile Kultstatus. In der Vorweihnachtszeit lädt sie zur stimmungsvollen Reise in den Advent ein. Am 1. Am 15. und 22. Dezember fahren Nikolaus und Krampus im Nostalgiezug in einer der acht Ötscherbär-Waggons mit. Am zweiten Adventswochenende wird die Dampflok Mh.6 angeheizt, um die Fahrgäste von St. Pölten zum Mariazeller Advent zu bringen. Hier erleben die Passagiere eine malerische fahrt die sie auf die Weihnachtszeit einstimmt. Die Dampflok Mh.6 ist auch am 8., 9., 16. und 23. Dezember unterwegs.

Die Laubenbachmühle begeistert Besucher am 15. Dezember bei einem besinnlichen Adventmarkt mit festlicher Musik, regionalen Schmankerln und Kinderprogramm. Dieser weihnachtliche Ausflug wird durch die An- und Abreise mit der Himmelstreppe, dem komfortablen und modernen Zügen der Mariazellerbahn, abgerundet. Am dritten Adventsonntag heißt es früh aufstehen, wenn man den Sonderzug zur Rorate in Mariazell erwischen will, denn die Messe beginnt nach einem Fackelzug zur Basilika schon um 06:00 Uhr morgens. Am Weihnachtstag fährt das Christkind mit der Mariazellerbahn und bringt das Friedenslicht und Geschenke für die Kinder, Abfahrt ist um 07:37 Uhr ab St. Pölten bis nach Lautenbach. Vom 22. November bis 23. Dezember verkehren täglich Sonderzüge.

Hochherrschaftlicher Advent

Kann man sich den Advent besinnlicher und romantischer vorstellen als in einem festlich beleuchteten  Schlosshof oder in einer Burgruine hoch über dem Weltkulturerbe Wachau? Schon an den ersten drei Wochenenden im November öffnet auf der Burgruine Aggstein ein Adventmarkt mit eingebettetem Kunsthandwerksmarkt, seine Pforten. Shuttlebusse bringen die Besucher hinauf zur Burg, in der sich die Gäste wie in einer anderen Zeit wiederfinden.

Ebenfalls ab November leuchtet das Schloss Hof in weihnachtlichem Glanz und präsentiert Kunsthandwerk, Kulinarik, Konzerte und vieles mehr. In der liebevoll gestalteten Weihnachtswelt  kann alles interaktiv erlebt werden. Ein riesiger Adventskranz, Sternenhimmel und leuchtende Schneeflocken gibt es für Groß und Klein zu entdecken.

Außergewöhnliche musikalische Höhenpunkte des Grafenegger Advents (6.-9. Dezember) sind die besinnlichen Weihnachtskonzerte mit dem Tonkünstler-Orchester und das Niederösterreichische Adventsingen. Im festlich illuminierten Schlossgelände präsentieren rund 140 Aussteller und Werkstätten vorweihnachtliche Köstlichkeiten und edles Kunsthandwerk, welche in dieser Form nur in Niederösterreich zu finden sind.

Advent auf der Donau

„Das Schifflein schwingt si dani vom Land“ heißt es im Wachauer Schifferlied und auch in der Adventzeit an den Ufern der Donau. Die Schifffahrtsgesellschaften DDSG Blue Danube und Brandner veranstalten in der Vorweihnachtszeit stimmungsvolle Themenfahrten durch das UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe Wachau. Auf dem Programm stehen zum Beispiel Besuche beim Wachauer Advent in Melk oder Dürnstein sowie Fahrten auf dem Wachauer Adventtraumschiff mit Feuerwerk und Kulinarik. Natürlich darf stimmungsvolle Musik an Bord nicht fehlen, der musikalische Bogen spannt sich von Christmas Gospel über Christmas.Dixie.Brunch bis zu weihnachtlichen Konzert-Lesungen an Bord des Weihnachts.Schiffes.

Kochkurs für Häferlgucker im winterlichen Waldviertel

Häferlgucker nennt man in Österreich fürwitzige Leute, die ohne Erlaubnis der Köchin/ des Kochs in die Kochtöpfe schauen und dafür eins auf die Finger bekommen. Bei den zehn Waldviertler Häferlgucker Kochkursen lassen sich Profiköche und –köchinnen über die Schultern und in die Töpfe schauen, (ohne dass es auf die Finger gibt), um ihren Lehrlingen kulinarisches Basiswissen und neue Kochideen zu vermitteln. Auf dem Lehrplan stehen Schnupperkurse bei der Mohnwirtin oder beim Bärenwirt, Brotbackkurse, vegetarisches Kochen oder Karpfen-Workshops, Kochen mit Bier, die Herstellung feiner Chutneys und Marmeladen. Die ideale Ergänzung zu einem Winterkurzurlaub im Waldviertel.

 

 

Text – und Bildquelle: AVIAREPS Tourism GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.