Michelle Obama zur „Lady of the year 2018“ gekürt

Michelle Obama zur „Lady of the year 2018“ gekürt

Maria Furtwängler und Iris Berben belegen Platz 2 und 3 der prägendsten Frauen 50plus

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland, #metoo-Debatte und „Time’s up“-Initiative – auch 2018 ist es noch immer notwendig, dass sich starke Frauen öffentlich für Gleichberechtigung und gegen Sexismus stark machen. Für die Ausgabe 2/2019 (EVT 9. Januar) hat Meins, die Segmentbegründerin der Zeitschriften für Frauen 50plus, 15 Powerfrauen nominiert, die sich 2018 besonders tatkräftig für Frauen 50plus engagiert haben. Im Rahmen einer telefonischen Umfrage von Kantar Emnid unter 506 Frauen im Alter ab fünfzig hat die Frauenzeitschrift Meins die „Lady of the Year“ ermittelt.* Die ehemalige amerikanische First Lady Michelle Obama landet vor den Schauspielerinnen Maria Furtwängler und Iris Berben auf dem Siegertreppchen und wird zum Coverstar der aktuellen Meins-Ausgabe.

Powerfrauen 50plus inspirieren die Welt

„Mit der Auszeichnung ‚Lady of the Year‘ möchten wir ein Statement setzen. Viele Ladies 50plus haben 2018 die Welt für uns Frauen ein bisschen besser gemacht. Frauen in der Mitte des Lebens haben die Power, sich für uns stark zu machen. Sie wissen, wer sie sind und was sie können. Sie kämpfen für mehr Rechte, mehr Gleichberechtigung, gegen Altersdiskriminierung und eine größere Akzeptanz in den Medien und in der Gesellschaft. Das möchten wir unterstützen“, sagt Meins-Chefredakteurin Sabine Ingwersen. „Michelle Obama hat uns alle mit ihren sehr persönlichen Geständnissen tief im Herzen berührt – und bestärkt uns gleichzeitig mit ihrem Motto: „Niemand ist perfekt. Aber wir können alles schaffen, wenn wir es nur wollen.“  74 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen gaben an, dass die frühere First Lady im Jahr 2018 besonders prägend für Frauen 50plus war.

Frauen 50plus sind sexy, klug und selbstbewusster denn je

Mit 70 Prozent der Stimmen folgt die deutsche Schauspielerin Maria Furtwängler auf Platz 2 der Umfrage. „Seit Jahren kämpft Maria Furtwängler unermüdlich für Frauenrechte. Sie rückt das Thema Chancengleichheit immer wieder in den öffentlichen Diskurs“, begründet Sabine Ingwersen die Nominierung. Die dritte Powerfrau auf dem Siegertreppchen ist Deutschlands Stilikone und Symbol für Sinnlichkeit Iris Berben. Laut Umfrage prägte die Schauspielerin für 64 Prozent der Befragten das Jahr für Frauen 50plus besonders. Sie hat in der von Heike Maurer losgetretenen Oma-Diskussion ganz entspannt und selbstbewusst verkündet: „Ich bin stolz darauf, Oma genannt zu werden.“

Yes, we can

„Frauen mit Einfluss sind schon lange keine Ausnahme mehr, allerdings auch immer noch nicht die Regel“, so Sabine Ingwersen. „Es bedarf weiteren Engagements, um die Benachteiligung von Frauen zu bekämpfen. Mit unserem Ranking zeigen wir Role Models auf und appellieren an Frauen jeden Alters: Setzt euch aktiv für Gleichberechtigung und gegen Altersdiskriminierung ein! Nur so können wir gemeinsam die Welt verbessern!“

 

Außerdem nominiert waren:

Greta Silver, die mit ihrem Buch, ihrem Blog und ihrer

Reichweite, die Welt für Frauen 50plus (sogar 70plus)

begeistert.

Brigitte Macron, weil sie an der Seite ihres Mannes mutig für

fabelhafte Frauen 50plus eintritt.

Dagmar Wöhrl, die auch dank „Höhle der Löwen“ für mutige

Neustarts zwecks Kraft der Ideen sensibilisiert.

Mary Roos, die durch „Sing My Song“ und ihre coole aktuelle Tour

zeigt, „Wir Frauen 50plus haben alle viel erlebt – und sind

deshalb stark, klug und witzig.“

Mona Seefried, die Schluss mit ihrer Rolle machte und zu ihren

Falten stehen will. Und sagt: „Ich will mich fürs TV nicht

verbiegen.“

Thekla Carola Wied, die mutig eine Altersdiskussion entfacht hat

und mehr Rollen für Frauen 50, 60, 70plus fordert!

Heike Maurer, die die Oma-Diskussion entfachte, sagte: „Das Wort

Oma finde ich ganz furchtbar.“

Cheryl Shepard, die offen über Sex spricht und sagt: „Mit

Cellulite ist doch Sex erst richtig gut.“

Desirée Nick, die sich nicht mehr für andere verbiegen will. Mit

ihrem neuen Buch sagt sie mutig: Nein ist das neue Ja.

Jane Fonda, Sexsymbol mit 80. Weil sie als Testimonial für

L’Oréal mit ihren Falten begeistert, offen über Sex spricht und

mehr in TV und Kino zu sehen ist denn je („Grace and Frankie“,

„Buchclub“).

Marie-Luise Marjan, die gegen Altersdiskriminierung und für

Gleichberechtigung kämpft und sagt: „Wieso kriege ich in der

Lindenstraße keinen jungen Lover?“

Helen Mirren, die ehrlichste Haut des Showbiz, die sich ohne

Make-up postete und öffentlich einen Tequila trank. Prost!

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle. MEINS, Copyright: Michelle Obama/Goldmann Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.