Dieter Bohlen über seinen neuen Instagram Account: „Influencer? Nö! Höchstens mal ’ne Influenza!“

Dieter Bohlen über seinen neuen Instagram Account: „Influencer? Nö! Höchstens mal ’ne Influenza!“

Privat wie nie zeigt sich Dieter Bohlen (64) neuerdings auf Instagram. Schon wenige Stunden nachdem der Account online ist, zählt er über 220.000 Follower. Jetzt verrät der Pop-Titan, welche Rolle seine Carina (34) bei der Entscheidung spielte.Ein brandneuer Instagram-Account steht Dieter Bohlen zur Verfügung. Was er darauf mit seinen Followern teilen wird? „Vieles was ich so mache“, sagt der Pop-Titan. „Damit die Fans mal Einblick bekommen, was so hinter den Kulissen passiert. Es liegen ja wieder ‚Das Supertalent‘ und ‚DSDS‘ vor mir. Da gibt es bestimmt vieles zu berichten, aber natürlich auch, was ich sonst so mache.“ Auch private Einblicke wird Bohlen auf seinem Kanal geben, zum Beispiel mit Partnerin Carina. „Carina und ich machen ja eigentlich alles zusammen. Sie ist immer dabei, stärkt mir den Rücken und hilft echt bei allen Sachen mit. Das kam in der Vergangenheit oft völlig falsch rüber. Das nervt dann natürlich, wenn Leute über ein Verhältnis diskutieren, von dem sie gar keine Ahnung haben. Das wird jetzt anders“, verspricht er.

Hilfe beim Start von Instagram von Pietro und Kay One.

Partnerin Carina unterstütze ihn auch bei seinem Instagram-Start. „Sie sagte, ich solle es machen, und fand es gut. Sonst hätte ich das auch nicht gemacht.“ Ansonsten ist Carina kaum vor der Kamera zu sehen. Bohlen: „Sie hält sich in der Öffentlichkeit zurück. Aber hinter den Kulissen macht sie unfassbar viel für mich. Zum Beispiel mich lieb haben.“ Unterstützung bei seinem Instagram-Start bekam Dieter Bohlen von einigen seiner Promi-Freunde. „Allen voran Pietro und Kay One bin ich da echt dankbar. Aber auch über den Support von Sylvie Meis habe ich mich sehr gefreut.“

„Ich dachte eigentlich, ich komponiere mich so durchs Leben. Aber das hier macht echt Spaß.“

Mit einer solchen gewaltigen Resonanz auf seinen Instagram-Kanal hätte Bohlen niemals gerechnet. Influencer möchte er trotzdem nicht werden. „Ich dachte eigentlich, ich komponiere mich so durchs Leben. Aber das hier macht echt Spaß. Aber Influencer? Nö! Höchstens mal ’ne Influenza, aber dann nehme ich Hustensaft. Dann passt’s!“, sagt der Pop-Titan und lacht.

 

 

 

Quelle: Closer, Bildrechte: RTL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.