Die Emmy Awards 2016

Die Emmy Awards 2016

2016 gab es viele gute Serien, die als deutliche Sieger des Abends bezeichnet werden können. „Game of Thrones“ ist eine von ihnen und es wundert nicht, dass die Serie ordentlich abräumte. Mit gleich drei Preisen wurde sie somit einer der großen Gewinner des Abends. Das Epos wurde als beste Drama-Serie, für das beste Drehbuch einer Drama-Serie und für die beste Regie eines Dramas ausgezeichnet. Damit hat die TV-Serie als bestes Drama seine insgesamt 38. Emmy-Trophäe gewonnen. Absoluter Rekord! Die Polit-Satire „Veep“ konnte hingegen den Preis für die beste Comedy-Serie einheimsen und die Auszeichnung für die beste Darstellerin in einer Comedy-Hauptrolle ging mit Julia Louis-Dreyfus (55) ebenfalls an „Veep“.

emmy_2016_games_of_throne_mike_nelson

 

Sarah Paulson (41) als beste Darstellerin einer Mini-Serie ausgezeichnet

Im Bereich der Mini-Serien wurde „The People v. O.J. Simpson: An American Crime Story“ ebenfalls einer der Abräumers des Abends. GleichfFünf Emmys gingen an die Show – darunter für die beste Mini-Serie, das beste Drehbuch einer Mini-Serie, Courtney B. Vance (56) als bester Darsteller einer Mini-Serie, Sarah Paulson (41) als beste Darstellerin einer Mini-Serie und Sterling K. Brown als bester Nebendarsteller einer Mini-Serie. Die Mini-Serien Preise für die beste Nebendarstellerin und die beste Regie gingen an Regina King (45) für „American Crime“ und an „The Night Manager“.

emmy_2_2016

Und hier die weiteren Gewinner:

Bester TV-Film: Sherlock: The Abominable Bride +++ Beste Reality-TV-Show: The Voice +++ Beste Variety Talkshow: Last Week Tonight with John Oliver +++ Drehbuch für bestes Variety Special: Patton Oswalt: Talking for Clapping +++ Beste Regie eines Variety Specials: Grease: Live +++ Beste Variety Sketch-Show: Key & Peele

 

 

Comedy – bestes Drehbuch: Master of None +++ Comedy – beste Regie: Transparent +++ Comedy – bester Hauptdarsteller: Jeffrey Tambor, Transparent +++ Comedy – bester Nebendarsteller: Louie Anderson, Baskets +++ Comedy – beste Nebendarstellerin: Kate McKinnon, Saturday Night Live

 

Drama – beste Hauptdarstellerin: Tatiana Maslany, Orphan Black +++ Drama – bester Hauptdarsteller: Rami Malek, Mr. Robot +++ Drama – beste Nebendarstellerin: Maggie Smith, Downtown Abbey +++ Drama – bester Nebendarsteller: Ben Mendelsohn, Bloodline

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: Emmy Awards

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.