DÉSIRÉE NICK stänkert nach Rauswurf gegen Sarah Lombardi

DÉSIRÉE NICK stänkert nach Rauswurf gegen Sarah Lombardi

Eigentlich wurde Désirée Nick (62) schon in der Auftaktfolge aus der Sat.1-Eistanzshow gewählt. Am Sonntagabend war sie trotzdem noch einmal da und wetterte als Zuschauerin eiskalt über Ex-Konkurrentin Sarah Lombardi (26). Die hatte ihren Einstand in der ersten Sendung mit Bravour gemeistert. Für Nick kam diese Leistung allerdings nicht von ungefähr. In der Show am Sonntag unterstellte sie Sarah nämlich, mit dem Training NICHT bei Null angefangen zu haben – im Gegensatz zu den anderen Promis.

Désirées Meinung nach lassen Sarahs angebliche Vorkenntnisse die Konkurrenz mächtig alt aussehen. So behauptete Nick: „Ich finde es schade, weil es die anderen abwertet.“

Tatsächlich hatte Sarah in einem Interview lediglich erwähnt, dass sie auf dem Weihnachtsmarkt mal Schlittschuhlaufen war. Nick in der Show mit spitzer Zunge: „Ich bin erstaunt, was man auf dem Weihnachtsmarkt alles so lernen kann. Denn da hat sie ja angefangen, hatte sie erzählt.“ Désirées Meinung nach lassen Sarahs angebliche Vorkenntnisse die Konkurrenz mächtig alt aussehen. So behauptete Nick: „Ich finde es schade, weil es die anderen abwertet, die vorher wirklich nie Schlittschuhe anhatten. Die stehen dann so da, als wären die zu faul gewesen oder nicht so fleißig oder nicht so talentiert.“ Diesen Vorwurf wollte Lombardi natürlich nicht einfach so im Raum stehen lassen, verteidigte sich nach dem Verbal-Angriff: „Es ist irgendwie das Gerücht aufgekommen, dass ich früher schon eislaufen konnte oder eislaufen war. Aber ganz ehrlich: Ich weiß zu einer Million Prozent, dass ich das noch nie vorher gemacht habe. Höchstens mal auf dem Weihnachtsmarkt, so wie ich es gesagt habe.“

Désirée Nick: „Ich fühle mich dennoch als Siegerin, denn ich habe Eislaufen gelernt.“

Und das könne sie sogar beweisen, meinte Sarah schließlich ziemlich aufgebracht. „Eigentlich muss ich mich nicht rechtfertigen, aber es gibt Videos von mir, wie ich hinfalle, wie ich angefangen hab, und wie Joti mir von Null an alles beigebracht hat.“ Und das mit Erfolg: Sie und ihr Tanzpartner Joti Polizoakis (23) heimsten bei ihrem zweiten Auftritt satte 33 Punkte ein und kamen auch bei den TV-Zuschauern wieder mächtig gut an. Der Platz in der kommenden Runde war beiden damit sicher. Moderatorin Aleksandra Bechtel (46) hingegen musste ihre Schlittschuhe einpacken. Sie wurde rausgewählt und ist in der kommenden Woche nicht mehr dabei. Für Désirée Nick hat es am Ende nicht gereicht und sie musste die Sendung als Erste verlassen. Kurz vor der Show hatte sich die ehemalige Dschungelkönigin einen Muskelfaserriss zugezogen. Das erschwerte ihre Kür sichtlich. „Ich fühle mich dennoch als Siegerin, denn ich habe Eislaufen gelernt. Ich bin jetzt ein Amateur auf hohem Niveau“, sagte die 62-Jährige nach ihrem Aus.

Sie mühte sich ab und verwechselte Eislaufen wohl mit Ballett.

Dass Désirée Nick nicht wirklich gut auf dem Eis rüberkam und sich schwer tat die Balance zu halten, war klar erkennbar. Sie mühte sich ab und verwechselte Eislaufen wohl mit Ballett. Auf Spitze kann man auf dem Eis nicht tanzen, aber sie hatte ihre Show. La Nick ist ja bekannt für ihre spitze Zunge, was viele an ihr lieben. Jetzt gegen Sarah zu stänkern ist sehr unsportlich und einer Désirée Nick nicht würdig. Sie sieht blendend aus und ist noch immer sehr gelenkig. Da ist es nicht tragisch, zu erkennen, dass man irgendwann nicht mehr so geschmeidig funktioniert, wie mit 25.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle. SAT1/Fotocredit: Marc Rehberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.