Das Dschungelfieber hat begonnen. „ICH BIN EIN STAR – HOLT MICH HIER RAUS!“

Das Dschungelfieber hat begonnen. „ICH BIN EIN STAR – HOLT MICH HIER RAUS!“

Wochenlang hatten Fans auf den Start des Dschungelcamps hin gefiebert und am gestrigen Freitagabend war es dann endlich soweit. RTL hat sich für die neue Staffel tatsächlich etwas ganz Besonderes überlegt: Zum Auftakt wurden die Promis in zwei Gruppen unterteilt. Sandra Kiriasis, Sibylle Rauch, Domenico De Cicco und Chris Töpperwien brachten die Ranger direkt ins Camp. Dramatischer kam es dagegen für Evelyn Burdecki, Leila Lowfire, Gisele Oppermann, Peter Orloff, Tommi Piper, Felix van Deventer, Bastian Yotta und Doreen Dietel. Sie mussten sich noch vor dem Einzug der ersten Dschungelprüfung stellen, die „Planke“ hieß und in rund 100 Metern Höhe auf einem Wolkenkratzer stattfand.

Tag 1 im Camp

Heulsuse Gisele gewann keinen Stern

Die Stars mussten auf einem schmalen Brett über den Rand des Wolkenkratzers hinausgehen, um dort in eine markierte Endzone zu gelangen und einen Buzzer zu drücken. Es kam jedoch auf exakt den richtigen Zeitpunkt an. Zurück auf der Plattform hatte sich der jeweilige Promi dann einen Stern gesichert. Tommi Piper hatte dabei noch am meisten Glück, denn er durfte an der Prüfung aus gesundheitlichen Gründen doch nicht teilnehmen. Für Gisele Oppermann gab es dagegen keine Gnade. Für sie wurde diese Aufgabe zu einer unüberwindbaren Herausforderung. Die Höhe machte ihr sichtlich zu schaffen. Schließlich musste sie aufgeben, denn die Angst packte sie wie erwartet und der Stern war verloren. Dann kam, was kommen musste – Gisele heulte mal wieder.

Chris Töpperwien vs. Bastian Yotta

In der zweiten Dschungelprüfung für lief es für Gisele nicht besser. Es gab eine Mahlzeit in der „Dschungelkantine“. Und die ist schließlich für besondere Spezialitäten bekannt. Gisele bekam das Dschungel-Schnitzel auf den Teller. Pürierte Lammzunge in Fliegenlarven paniert – das möchte Gisele natürlich nicht. Der TV-Star musste das Fleisch innerhalb von 90 Sekunden herunterzuwürgen, um einen Stern zu erspielen. Es sollte jedoch einfach nicht gelingen. Angewidert wandte sich das Model schließlich ab – und bekam wieder keinen Stern. Das sollte sich rächen. Bekannterweise wählen die Zuschauer gerne „Prüfungsverweigerer in die nächste Challenge. Und so traf es natürlich Gisele. Es erwartet sie die Dschungelprüfung mit dem Namen „Kanal fatal“. Dann muss sie direkt zwölf Sterne auf einmal sammeln, damit es für sie und die übrigen Kandidaten etwas zu essen auf den Tisch gibt. Da sie auch unter Klaustrophobie leidet, wird es buchstäblich eng für die 31-Jährige Kandidatin.

Was aber für echten Zündstoff sorgen wird, ist die Konstellation zwischen dem schlagfertigen Pommes Star Chris Töpperwien und Möchte-gern-Guru Bastian Yotta. Wenn Chris Töpperwien seinen bissigen Humor beibehält, könnte er einer der Favoriten werden. Sympathieträger Tommi Piper nimmt’s gelassen. Aber ob er die Show bis zum Schluss durchhält, bleibt leider ungewiss. Nervensäge Gisele wird wohl noch einige Prüfungen bestehen müssen – es sei denn sie verlässt den Dschungel freiwillig. Sibylle Rauch ist in Lauerstellung Wie es scheint, ist kaum ein Mann vor ihr sicher. Ob ihr Unterfangen den Yotta zu verführen klappt, ist eher fraglich. Er bezeichnete sie als „Mutti“! Es wird also spannend im Dschungel. Dafür werden sicher einige Kandidaten sorgen. Natürlich darf auch in dieser Staffel unser geliebter Doktor Bob nicht fehlen.

Die RTL-Dschungelshow ist am Freitagabend mit starken Zuschauerzahlen gestartet: 5,95 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre (MA: 23,1 %) sahen ab 21:15 Uhr den Auftakt der 13. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“.

Nächste Folge: Samstag 12.01.2019 um 22:15 Uhr

 

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: RTL/ Foto: MG RTL D, Stefan Menne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.