17. März: Lanxess Arena in Köln erleuchtet grün

17. März: Lanxess Arena in Köln erleuchtet grün

Zu Ehren ihres Nationalheiligen St. Patrick feiern die Iren am 17. März fröhlich und ausgelassen – und stecken mit ihrer Freude die ganze Welt an.

Als Zeichen der Verbundenheit mit der grünen Insel erleuchten über den Globus verteilt Wahrzeichen und Gebäude in leuchtendem Grün. So auch in Köln. Am 17. März wird die Lanxess Arena grün leuchten. Außerdem ergrünen das Excelsior Hotel Ernst am Dom sowie das Alte Küsterhaus in Meerbusch-Büderich. Von Köln aus ist Irland übrigens nur zwei Flugstunden entfernt: Entweder mit Ryanair oder Eurowings nach Dublin oder ab dem 1. Juni mit Ryanair direkt an die Westküste der Insel nach Knock. Nur einen Katzensprung von Heinrich Bölls literarischer Heimat entfernt, die der Kölner Literaturnobelpreisträger auf Achill Island gefunden hat.

Irland ist in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem bedeutenden Reiseziel für die Deutschen geworden, in 2018 reisten mehr als 800.000 Besucher aus Deutschland auf die grüne Insel, das entspricht einem Zuwachs von 20 Prozent gegenüber 2017. Die neue Verbindung von Köln nach Knock mit zwei Verbindungen pro Woche bis Ende September öffnet den Weg direkt zum Wild Atlantic Way, jene bekannte 2500 Kilometer lange Küstenstraße, oder in die Inselmitte.

Die Lanxess Arena bringt nun auch die Stadt Köln erstmals auf die grüne Weltkarte. Die markante Veranstaltungshalle reiht sich ein in die namhafte Liste der nationalen und internationalen Wahrzeichen in mittlerweile 51 Ländern.

In Köln wird am St. Patricks Day eine Delegation aus der Region um Knock erwartet. Oberbürgermeisterin Henriette Reker wird die Vertreter empfangen, die vor Ort für die neue Verbindung werben und zudem die Aktivitäten rund um den St. Patrick’s Day in Köln verfolgen will. Zu der Delegation gehören Finola O’Mahony (Head of Europe Tourism Ireland), Christian Ruebel (Business Development Manager Central Europe Tourism Ireland), Michael Lennon (Präsident Irish Hotels Federation), Danni Sheridan (Roscommon &  Leitrim Tourism), Ursula Schweiger O’Connor (Island Hill Riding Stables, Sligo), Auriel Robinson (Seatrails Walking Tours) und Matti Allem (Galway 2020).

Pünktlich zum 10-Jahr-Jubiläum hat der irische Premierminister Leo Varadkar das Buch zu dieser Erfolgsgeschichte vorgestellt. Tourism Ireland, die Fremdenverkehrszentrale der Insel, zeigt darin die Entwicklung vom ersten Greening des Sydney Opera Houses bis hin zu einer weltumspannenden Bewegung. Das Buch ist online erhältlich unter www.obrien.ie/irelands-greening-of-the-world.

Diese Gebäude in Deutschland sind 2019 dabei: 
In Berlin der Funkturm, in Stuttgart der Königsbau, in Würzburg das Rathaus, das Neumünster sowie das Matthias-Grünewald-Gymnasium, die Maria-Ward-Schule und das Riemenschneider Gymnasium, das Wertheim-Village sowie das Ingolstadt-Village, in Cochem an der Mosel die Reichsburg, in Rudolstadt das Residenzschloss Heidecksburg, in Nürnberg die Kirche St. Klara, das Kulturforum in Erlangen, die Karpfen-Statue Fridolin in Höchstadt an der Aisch und das Rathaus Grafenwöhr, in Gescher das Alte Rathaus, die St. Antonius Kapelle und das Mc Kiernan’s Irish Cafe, in Limburg das Irish Pub, in Kehl die Beatus-Rhenanus-Brücke nach Straßburg und in Grafing bei München die Stadthalle.

Eine vollständige Liste aller deutschen Greenings finden Sie hier.

Und hier eine kleine Auswahl der mindestens 250 Wahrzeichen, die sich außerhalb von Deutschland und Irland weltweit anschließen:
Die Chinesische Mauer, die Niagara-Fälle in Kanada, das London Eye in London, das Manneken Pis in Brüssel, das Kolosseum in Rom, der Schiefe Turm von Pisa, die Croisette in Cannes, das One World Trade Center in New York, das Riesenrad im Prater in Wien, der Rheinfall in der Schweiz, die Christusstatue in Rio de Janeiro, das Burj al Arab in Dubai, der Wasserturm in Ramat Gan in Israel und das Sydney Opera House.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.