Zusammen für Integration – Angela Merkel zu Gast beim 1. FC Köln

Zusammen für Integration – Angela Merkel zu Gast beim 1. FC Köln

Am Dienstagabend, 04. April 2017, wird Bundeskanzlerin Angela Merkel das Heimspiel des 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt besuchen und sich über das Engagement der Stiftung 1. FC Köln in Sachen Integration informieren. Dazu trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dem Spiel im RheinEnergieSTADION Teilnehmerinnen und Teilnehmer von zwei Projekten der FC-Stiftung. „Wir gehen mit der Stiftung 1. FC Köln das Thema Integration sportlich an. Fußball ist die ideale Sportart, um Menschen jeden Alters, jeder Nation und jeder Religion zusammenzuführen. Fußball verbindet Menschen.“, sagt FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle.

 

Die Initiative „Wir zusammen“, mit der sich rund 180 deutsche Unternehmen für eine Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt engagieren, bildet den Hintergrund des Besuchs der Bundeskanzlerin. Der 1. FC Köln hat sich wie der Hamburger SV als Fußballverein dem Netzwerk angeschlossen. Rund um das Spiel wird es im Stadion zahlreiche Aktionen für „Wir zusammen“ geben. FC-Hauptpartner REWE gibt die Trikotbrust der FC-Profis zu Gunsten der Initiative frei. Statt des gewohnten REWE-Schriftzugs wird „Wir zusammen“ auf den Trikots stehen. Die Einlaufkinder sind Flüchtlinge aus Projekten der Initiative, auf Banden und Videowalls wird für „Wir zusammen“ geworben. Zudem sind rund 200 Projektverantwortliche aus Partner-Unternehmen sowie Flüchtlinge aus deren Initiativen bei der Partie zu Gast.

 

Alexander Wehrle sagt: „Mit der Strahlkraft des Fußballs können wir für Öffentlichkeit und Akzeptanz sorgen und neue Partner gewinnen. In diesem Zusammenhang sehen wir auch den Besuch von Bundeskanzlerin Merkel. Vielleicht überlegt sich das eine oder andere Unternehmen ja, ebenfalls beizutreten, zumal sehr viele ja ohnehin in ihren Betrieben schon Integration leben.“

Drei große FC-Partner nehmen den Spieltag zum Anlass, der Inititiative beizutreten. REWE, RheinEnergie und FORD werden sich künftig bei „Wir zusammen“ engagieren.

 

Über die FC-Stiftung

 

Der 1. FC Köln ist sich seiner sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung als eine der bekanntesten und wichtigsten Organisationen Kölns bewusst. Über den Fußball hinaus denkt der Verein auch an diejenigen Menschen in der Region, die auf die Unterstützung anderer angewiesen sind. Der FC bündelt sein vielfältiges soziales Engagement in der Stiftung 1. FC Köln. Das Leitbild der Stiftung ist vom Titel der FC-Hymne geprägt: „Mer stonn zo Dir“. Der FC möchte etwas von der einzigartigen Treue und Loyalität der gesamten Region zum FC zurückgeben und er fordert zu einer aktiven Beteiligung weiterer Personen und Institutionen auf. Denn jeder kann sich mit dem Sport und innerhalb des Sports für soziale Probleme einsetzen, gemeinsam etwas bewegen und sich um seine Mitmenschen kümmern.

 

Über die Projekte

 

Das Integrations-Projekt „Scoring Girls“ ermöglicht Mädchen aus Flüchtlingsfamilien sowie aus sozial schwachen Familien einmal pro Woche ein kostenloses Training unter professioneller Anleitung. Es hat das Ziel, gemeinsame sportliche Erfahrungen zu sammeln. Darüber hinaus unterstützt es eine werteorientierte Erziehung zu Teamgeist, Gemeinschaftssinn und zur selbstbewussten Rolle von Frauen. Mitmachen können Mädchen zwischen 8 und 18 Jahren.

„Integration durch Fußball“ ermöglicht Flüchtlingskindern im Alter von 8-14 Jahren, sich über den Sport in die Gesellschaft zu integrieren. In enger Kooperation mit dem CfB Ford-Niehl wird seit Herbst 2015 ein wöchentliches Training auf dessen Vereinsgelände angeboten. Bei den Einheiten zeigen bis zu 15 Kinder und Jugendliche aus der Flüchtlingsunterkunft Neusser Straße ihr fußballerisches Können. Die jungen Sportler trainieren untereinander, sind aber vollumfänglich in das Vereinsgeschehen integriert. Die Kinder können so zahlreiche neue Freundschaften knüpfen, die ihnen den Start in ein neues Leben vereinfachen. Darüber hinaus werden die talentierten Fußballer in die Jugendmannschaften des CfB Ford-Niehl und damit den geregelten Trainingsbetrieb integriert.

 

Über „Wir zusammen“

 

„Wir zusammen“ bündelt die Integrations-Initiativen der deutschen Wirtschaft zu einem Netzwerk, dessen Mitglieder sich dauerhaft dem Thema Integration widmen und dieses vorantreiben. Dazu führen die teilnehmenden Unternehmen eigenständige Integrationsprojekte durch und untermauern diese mit verbindlichen Patenschaften. Als gemeinsame Plattform dient die Website www.wir-zusammen.de.

 

 

 

Quelle: 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA, Bildquelle: Image.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.