Wo liegen die strategischen Unterschiede beim Trading mit Kryptowährung im Vergleich zu Aktien?

Wo liegen die strategischen Unterschiede beim Trading mit Kryptowährung im Vergleich zu Aktien?

Auf dem Finanzmarkt werden allerlei Produkte rund um den Globus gehandelt. Immer vorne mit dabei steht die Aktie als eines der beliebtesten und sicherersten Anlagen, die es überhaupt gibt. Aber wer kein Interesse an einer Aktie hat oder sich mit anderen Finanzprodukten beschäftigen will, hat noch viele andere Möglichkeiten zur Investition. Dabei steht vor allem Forex im Fokus vieler neuer Trader auf dem Markt. Der Handel mit Währungen läuft zwar am gleichen Marktplatz ab, funktioniert aber grundlegend anders. Eine neue Art der Währung ist die Kryptowährung, welche ebenfalls gehandelt werden können. Wie der Handel damit abläuft und welche Unterschiede es beim Handel mit einer Aktie gibt, wird im folgenden Artikel erklärt.

Der Finanzmarkt als globaler Handelsplatz

An der Börse werden viele unterschiedliche Produkte gehandelt, die Teilnehmer befinden sich dabei auf der ganzen Welt. Der Markt teilt sich wiederum in verschiedene Bereiche auf. Das eine ist der organisierte Kapitalmarkt, was den Aktienmarkt umfasst sowie den Kapital- und Geldmarkt. Das wohl älteste und bekannteste Finanzprodukt ist die Aktie, welche das erste Mal um das Jahr 1200 erschien. Sie wird auch als Wertpapier bezeichnet und bescheinigt dem Halter der Aktie dessen Anteile an einem Unternehmen, Projekt oder Produkt. Mit einem Anteil an etwas kommen auch unterschiedliche Rechte und Pflichten. Damit ist vor allem die Gewinnbeteiligung für die Aktionäre wichtig, welche durch Dividenden, Zinsen oder durch realisierte Gewinne geschaffen wird. Aber alle Arten von Investition haben ein gewisses Risiko, welches zuvor analysiert und bewertet werden muss.

Das Risiko einer Aktie

Es gibt viele Wege und Mittel für die Zukunft oder eine Gewinnsteigerung zu investieren. Der Kauf einer Immobilie oder von Gold ist ebenfalls eine Investition, allerdings geschieht das fernab vom Finanzmarkt. Beim Kauf einer Aktie geht der Käufer davon aus, dass der Wer ansteigt. Durch erhöhte Gewinne, die das Unternehmen am Markt erwirtschaften oder durch anderweitige Wertanstiege, erhört sich am Kapitalmarkt der Wert des Unternehmens sowie dessen Aktien. Dann steht es dem Aktionär frei, die Aktie entweder gewinnbringend weiterzuverkaufen oder auf eine noch weitere Wertsteigerung zu warten. Dort liegt das Risiko der Aktionäre, denn es kann selbstverständlich auch sein, dass der Wert der Aktie fällt. Dann verliert die Investition an Wert, wodurch der Anteilseigner Verluste macht.

Der Markt für Währungen

Ein anderer Weg, um am Finanzmarkt Gewinne zu erwirtschaften, ist der Forex Markt. Foreign Exchange kennt man, wenn man sich im außereuropäischen Ausland befindet und eine Währung gegen eine andere tauscht. Die Grundlage für diesen Tausch ist der Wechselkurs, ein Wert ähnlich einer Quote. Der Wechselkurs beim EUR/USD liegt aktuell bei etwa 1.15. Das bedeutet, wenn man 100 Euro umtauschen möchte, erhält man im Gegenzug 115 US Dollar. Das ist das Prinzip an der Wechselstube am Flughafen oder im Ausland. Am Finanzmarkt kauft man sich keine Währung, so wie man sich beispielsweise eine Aktie kauft, sondern man setzt auf den Kurs selbst. Der Trader wählt dabei unterschiedliche Optionen aus, in der Regel sind das die sogenannten „call“ und „put“ Optionen, welche für steigende oder fallende Kurse stehen.

Der Handel mit Kryptowährungen

Zunächst ist es für die Erklärung der Unterschiede des Handels mit einer Kryptowährung und einer Aktie gut zu wissen, was eine Kryptowährung überhaupt ist. Das erste kam das Wort im Jahr 2009 zur Sprache. Programmierer schafften einen Algorithmus, welcher die Grundlage für ein digitales Zahlungssystem mit umfangreichen Sicherheitsfunktionen als auch Schnelligkeit war, auch bekannt als Bitcoin. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Kryptowährungen, ähnlich wie es auch unterschiedliche echte Währungen gibt. Das Handel, beziehungsweise die Investition in Kryptowährungen kann unterschiedlich ablaufen. Denn es ist zum einen möglich, auf den Kurs wie auch bei Forex zu setzten und damit Gewinn erwirtschaften. Andererseits kann man sich ähnlich wie bei einer Aktie Anteile an Kryptowährungen kaufen. Der Wert eines Bitcoin liegt aktuell bei etwa 5.600 Euro. Nachdem es aber möglich ist, nur ein Prozent an einen Bitcoin zu erwerben, kauft man sich Anteile im Wert von 56 Euro. Damit ist man Anteilhaber einer Kryptowährung, ähnlich wie Aktionäre Anteilhaber an einem Unternehmen sind. Dabei ist es auch möglich, sich einen ganzen oder Anteile an einer Kryptowährung zu kaufen und diese, falls der Wert steigt, wieder gewinnbringend verkaufen.

Die Unterschiede der Investition in eine Aktie zu einer Kryptowährung

Bis hier her ist klar, wie der Handel mit einer Aktie abläuft, wie der Handel mit Währungen funktioniert, was eine Kryptowährung ist und wie der Handel damit abläuft. Nun werden einmal die Unterschiede beleuchtet. Die wohl grundlegendsten Unterschiede sind, dass eine Kryptowährung eine Art Währung ist, welche dazu noch voll und ganz digital ist. Eine Aktie ist ein reales Dokument, welches nur im Sinne einer Investition funktioniert. Der Handel mit einer Aktie funktioniert nur, indem man sich eine Aktie kauft und auf erwirtschaftete Gewinne durch das Unternehmen erhofft. Dadurch erhält man entweder Anteile am Gewinn oder man verkauft die Aktie nach einer Wertsteigerung gewinnbringend an andere Marktteilnehmer weiter. Kryptowährungen hingegen können wie normale Währungen gehandelt werden, indem auf ansteigenden als auch fallende Kurse gesetzt werden kann als auch wie es bei Aktien der Fall ist, als eine Art Investition genutzt werden. Ein weiterer grundlegender Unterschied ist der Zeitrahmen, in welcher Gewinne erwirtschaftet werden. Während es bei einer Aktie mehrere Wochen dauern kann, bis sich eine Investition lohnt, sind beim Handel mit Kryptowährungen Gewinne im Minutentakt möglich. Wie beim Forex sind Zeitrahmen bis zu 15 Sekunden möglich. Mit der Chance auf schnelle Gewinne mit hohen Renditen bis zu 80 Prozent, kommen aber natürlich auch gewisse Risiken mit sich.

Die Chancen und Risiken bewerten

Damit man zielgerichtet und so risikofrei wie nur möglich am Finanzmarkt handeln kann, braucht es zum einen ein guten Broker wie Asktraders.com einer ist als auch umfassende Information zum Handel. Professionelle online Broker, wie der im oberen Link beispielsweise, haben zwar zahlreiche Analysetools, welche ideale Helfer für den erfolgreichen Handel sind. Es ist aber dennoch unerlässlich, sich mit allen Themen und Bereichen den Finanzmarkt eigenständig auseinander zu setzten. Passenderweise verwalten die Broker auf ihren Webseiten umfangreiche Nachrichtenseiten mit aktuellen Geschehnissen aus der Politik, der Finanzwelt und gesellschaftlichen Themen sowie Tipps und Tricks von erfahrenen Tradern zum erfolgreichen Handel.

 

 

 

 

 

Quelle: Media Biz, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.