Trainieren, Entsäuern, Regenerieren – So starten Sie fit in den Frühling

Trainieren, Entsäuern, Regenerieren – So starten Sie fit in den Frühling

Die Jogger, die Skater, die Radfahrer und die Work-Out-Gruppen – sie alle sprießen nun wieder wie Pilze aus dem Boden. Ob in Parks oder Wäldern, auf Feldern oder Wiesen – überall sieht man sie. Um der lang ersehnten Wunschfigur endlich näher zu kommen, füllen sich auch die Fitness-Studios der Republik. Wenn es aber darum geht, seine persönlichen Ziele zu erreichen, ist nicht nur das Trainieren selbst wichtig.

 

Nach der Winterpause ist es zunächst mal wichtig, dass man den Körper langsam wieder an den Sport gewöhnt. Am besten… „…am Anfang den Schwerpunkt auf das Herz-Kreislauf-Training legen. Die gute Durchblutung ist die Basis dann für den Trainingsaufbau. Im zweiten Schritt kommt dann das Krafttraining, das Muskeltraining.“, erklärt Ernährungswissenschaftler und Gesundheits-Autor Roland Jentschura und er empfiehlt, den eigenen Körper vorab einer Art Frühjahrsputz zu unterziehen.

 

„Sich einfach mal bewusst die Zeit nehmen, innen aufzuräumen. Bewusst und konsequent auf eine richtig gute Ernährung zu achten und mal richtig schön mit basischer Körperpflege zurückgestaute Säuren, Schadstoffe bewusst herauszuholen. Einfach abends mal ein Fußbad machen beim Fernsehgucken, mal ein Vollbad machen, mal ein Peeling machen, mal in die Sauna gehen – von drinnen einfach mal richtig aufräumen.“, so Roland Jentschura.

 

Grundsätzlich sollte eine gesunde Ernährung basisch sein. Für Sportler gilt das umso mehr, denn: „Beim Sport entstehen sowieso schon reichlich Säuren und Säuren wirken im Körper wie Sand im Getriebe, sie bremsen schon direkt das Training, sie bremsen aber auch die Fettverbrennung, sie verzögern die Regeneration, stattdessen erhöhen sie den Verschleiß, fördern entzündliche Prozesse.“

 

Deshalb unbedingt auch Finger weg von Zucker! Auf einen ausgeglichenen, konstanten Blutzuckerspiegel kommt es an und den… „… erreichen Sportler durch komplexe, vollwertige, aber trotzdem leicht verdauliche Kohlenhydrate. Der Renner ist da im Moment Hirsebuchweizenbrei, leicht verdaulich und perfekte Energie.“

 

Außerdem können Sie… „… viel Salat essen, viel Gemüse, viel Nüsse, Kerne, Kräuter, Samen. Wenn wir uns so basenüberschüssig und vitalstoffreich ernähren, können wir optimal trainieren, optimal regenerieren, optimal Fett verbrennen und optimal die Leistung steigern. Wer sich säureüberschüssig ernährt mit viel Weißmehl, Zucker, Soft-, Energydrinks, zu viel Fastfood, der bleibt als Sportler schnell auf der Strecke.“, rät Roland Jentschura.

 

Was im Körper beim Sport passiert und was Sie am besten tun können, um sich fit zu halten, finden Sie auch in der Broschüre „Basisch erfolgreich“. Die können Sie sich kostenlos im Internet herunterladen unter www.p-jentschura.de.

 

 

 

Quelle: Jentschura International GmbH, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.