Sexskandal um Dustin Hoffman – Regisseur verteidigt die Schauspielerlegende

Sexskandal um Dustin Hoffman – Regisseur verteidigt die Schauspielerlegende

Der Hollywood-Sexskandal hat einen neuen Schuldigen gefunden. Schauspiellegende Dustin Hoffman (80) soll am Set des Films „Tod eines Handlungsreisenden“ eine damals 17-jährige Praktikantin sexuell belästigt haben. Jetzt meldet sich der Regisseur des über 30 Jahre alten Streifens zu Wort: Volker Schlöndorff nimmt den Hollywood-Star in Schutz!

Die Beschuldigungen seien eine „lächerliche Anklage“, behauptete der 78-Jährige gegenüber der Zeitung Die Zeit. Das mutmaßliche Opfer hatte dem „Rain Man“-Darsteller vorgeworfen, sie um Fußmassagen gebeten, unsittlich berührt und unangemessene Bemerkungen gemacht zu haben. All diese Anschuldigungen wollte Volker nun entkräften.

Es war ein Spiel, auf das sie eingegangen ist!

Beinahe jeder habe Dustin am Set Fußmassagen gegeben, erklärte der Regisseur. Außerdem habe der Schauspieler die Crewmitglieder mit seinen Bemerkungen lediglich unterhalten wollen. „Kein Scherz war ihm zu billig, um das Team zum Lachen zu bringen“, berichtete der gebürtige Wiesbadener. Auch die vermeintlich unangemessenen Berührungen seien im beiderseitigen Einverständnis geschehen: „Es war ein Spiel, auf das sie eingegangen ist, wohlgemerkt in Anwesenheit von Fahrern, Aufnahmeleitern“, betonte der Filmemacher.

Trotz dieser Rückendeckung durch seinen alten Weggefährten hat Dustin sich inzwischen selbst für die Vorfälle entschuldigt. „Es tut mir leid. Das spiegelt nicht wider, wer ich bin“, heißt es in einem Statement des 80-Jährigen.

 

 

 

Quelle: Promiflash, Bildquelle: Wikimedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.