„Rheinischer Kultursommer 2016“ feiert Bergfest

„Rheinischer Kultursommer 2016“ feiert Bergfest

Spätsommer bietet noch viele Highlights

 

 KoelnRheinischerKultursommerBergfest03

Der dritte Rheinische Kultursommer feiert sein „Bergfest“ – von mehr als 1.000 Einzelveranstaltungen aus über 115 Formaten können sich Kulturfans bis Ende September noch auf viele weitere abwechslungsreiche Veranstaltungen unterschiedlichster Genres in der Region freuen. Ob Ausstellungen, Lesungen, Konzerte oder Theater – in diesem Spätsommer ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Kulturregionen Aachen, Bergisches Land, Niederrhein und Rheinschiene schaffen durch ihre gemeinsame Kooperation eine einzigartige Bandbreite im gemeinsamen Auftritt der Kunst- und Kulturformate. Wer in diesem Sommer noch etwas Außergewöhnliches erleben möchte, hat alle Möglichkeiten dazu: von Open-Air-Bühnen, über Strandatmosphäre im Häusermeer bis hin zu Kunstrouten, die mit dem Fahrrad zu erkunden sind. Also warum Zuhause auf dem Sofa sitzen – es gibt noch viel zu entdecken im Rheinischen Kultursommer 2016!

Illumina Schloß Dyck Foto:M.Reuter

Illumina Schloß Dyck
Foto:M.Reuter

Viele der Veranstaltungen sind kostenfrei zugänglich, die meisten finden Open-Air statt. Alle Termine sind auf der Website unter www.rheinischer-kultursommer.de gelistet. Auf der Facebook-Seite unter www.facebook.com/kulturfreak finden Interessierte ständig aktuelle Tipps und Highlights.

 

Mit der Familie in den Ferien

 

Speziell in den Sommerferien gibt es ein großes Theater-Programm für Familien, Kinder und Jugend. Z.B. bei den „Schlossfestspielen Neersen“: Noch bis Mitte August wird das Stück „Der gestiefelte Kater – Schreck lass nach!“ nach den Gebrüdern Grimm gezeigt.

Eine vielseitige Märchenaufführung für die ganze Familie gibt es auch bei den „Märchenspielen Zons“ mit dem Stück „Das tapfere Schneiderlein“.

Im tollen Ambiente der „Naturbühne am Blauen See“ in Ratingen werden im diesjährigen Sommerprogramm gleich zwei Kinderklassiker aufgeführt: „Pippi in Taka-Tuka-Land“ und „Neues vom Räuber Hotzenplotz“.

Jülich feiert den 500. Jahrestag von Herzog Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg mit der Veranstaltungsreihe „Wilhelm 500 – der reiche Herzog“.

Mit dabei sind im August diverse Kindertheater und Musik für humorbegabte Familien. Wer jedoch mit der Familie lieber an den Strand geht, kann das beim „Haaner Sommer“ jetzt auch vor der eigenen Haustüre unternehmen. Ein umfangreiches Kinder- und Jugendprogramm mit Lagerfeuersongs, Sandburgenwettbewerb und Kinder-Strand-Olympiade sorgen dabei für genügend Abwechslung.

 

Draußen den Sommer genießen

Ob in der Stadt oder an abgelegenen Orten, die warme Jahreszeit wird mit feinen Klängen, schwungvollen Rhythmen, überraschender Kunst und fantastischen Darbietungen unter freiem Himmel erlebbar gemacht. Das Festival „Tanzende Stadt“ präsentiert in sechs deutschen und belgischen Städten Appetithappen zeitgenössischen Tanzes im öffentlichen Raum.

Das faszinierende Schauspiel „Leuchtende Gärten“ in der ehemaligen Römerstadt Zülpich bietet ein besonderes nächtliches Spektakel. Gärten, Streuobstwiesen, die mittelalterlichen Stadtmauern mit den Torburgen und der kurkölnischen Landesburg präsentieren sich mit einem sommerlichen Fest aus Licht und Klang.

In Bonn werden die „Stadtgartenkonzerte 2016“ eine Picknick-Atmosphäre bereiten, in der gestandene Gruppen aus verschiedensten Ecken Europas und talentierte Nachwuchsmusikerinnen und -musiker aus der Region spielen werden. Mit „Viertelklang“ wird in vier Städten des Bergischen Landes – Wuppertal, Solingen, Remscheid und Velbert jeweils ein Stadtviertel einen Tag lang künstlerisch inszeniert. Besucher haben die Möglichkeit die Stadtviertel als Orte der Kultur und Geschichte wahrzunehmen und dabei musikalischen Klängen lokaler und regionaler Musiker zu lauschen.

 

Für Jeden die passende Gelegenheit

Filmfreunde kommen in der zweiten Sommerhälfte besonders auf ihre Kosten. Ab dem 11. August beginnen die „Internationalen Stummfilmtage“ in Bonn sowie am 12. August das „MEGA-MondScheinKino“ in Monheim am Rhein. Weiter geht es ab dem 21. August mit dem Filmprogramm SEE THE SOUND im Rahmen des größten deutschen Fachkongresses für Musik und Ton in Film, Games und Medien „SoundTrack_Cologne“. SEE THE SOUND bringt außergewöhnliche Musikfilme auf die große Leinwand, die es sonst meist nicht ins reguläre Kinoprogramm schaffen.

 

Ein weiteres Highlight ist ohne Zweifel das „Afrika Film Festival“, ab 15. September in Köln. Mit „SISTERS IN AFRICAN CINEMA“ setzt der Fokus in diesem Jahr auf geballte Frauenpower. 33 Filme afrikanischer Filmemacherinnen stehen im Programm. Auch Kunstfreunde dürfen sich weiterhin auf zahlreiche spannende Ausstellungen freuen. Aktuell lohnt sich noch ein Blick auf die bereits laufenden Programme von „Very Contemporary“ und „Auf zur Kunst!Routen in der Region Aachen“. Allesamt im grenzüberschreitenden Raum zwischen Belgien, Niederlande und Deutschland. Die Städteregion Aachen lohnt sich also allemal für einen Besuch von kunstbegeisterten Kulturfreunden und als Ausgangspunkt für zahlreiche Events!

 

Aber auch die Rheinschiene hat noch ein paar Besonderheiten zu bieten. Die Ausstellung „Kunst auf der Burg“ zeigt die Werke renommierter Bildhauer in der sehenswerten Kulisse der Ruine der mittelalterlichen Burg Blankenberg. Kunst ohne Schwellenangst wird im Rhein-Erft-Kreis bei den „Kunsttagen Rhein-Erft“ präsentiert. Am Wochenende vom 20. bis 21. August verwandelt sich die Abtei Brauweiler zum 28. Mal in eine riesige Galerie. 47 Künstlerinnen und Künstler präsentieren zeitgenössische Kunst in den herrlichen Räumen und Flächen der Abtei.

Auf internationalem Niveau ist das „Photoszene-Festival 2016“ in Köln angesiedelt. Kick-off ist am 19. August, über 6 Wochen sind zahlreiche Ausstellungen zur Fotografie zu sehen, der Hauptveranstaltungszeitraum liegt traditionell rund um die Fotofachmesse Photokina vom 16. – 25. September 2016.

Wer das Theater liebt, sollte die „Sommerabende im Klostergarten“ in Sankt Augustin nicht verpassen. Am 20. August befreit das N.N. Theater den Mythos Nibelungen von alter Last, von Klischees und Vorurteilen. Bunt, Draußen, Eintritt frei! lautet das Motto in Troisdorf mit „Via Theatro – wenn die Straße zum Theater wird“. Die Zuschauer erwartet am 19./20. August ein bizarres Kaleidoskop aus Tanz- und Bewegungstheater, Artistik, Akrobatik und Mentalmagie.

Das „Limburg Festivalam 27. August zeigt Theatervorstellungen international renommierter Künstler mit einer landschaftlich schönen Fahrradtour von etwa 25 Kilometern rund um Wassenberg und Roerdalen. Die einzigartige Kombination aus Straßentheater, Naturerlebnis und Radfahren ist längst kein Geheimtipp mehr.

 

Wenn es um das Thema Musik im Rheinland geht, dann ist es schwer eine Auswahl zu treffen. Rock, Pop, Jazz, Klassik – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Einen wahren Querschnitt bieten beispielsweise zwei Konzertwochenenden im August in Eschweiler: „Eschweiler Music Festival“ und die „Freilichtbühne Eschweiler Markt“.

Bunt, spannend und vielfältig ist auch das Programm, das den Besuchern des „Monschau Festivals 2016“ auf der einzigartigen Open Air-Bühne der Monschauer Burg präsentieren wird.

In Bonn wird am 13. AugustStadtmusik“ das Publikum in der Innenstadt begeistern. Den ganzen Tag über wird auf den Plätzen der Innenstadt Musik erklingen. Mit stimmungsvollen Konzerten von Klassik bis Pop begeistert die „Sommermusik Schloss Rheydt“ in der zweiten Augusthälfte Besucher aus nah und fern. Ein weiteres Highlight im umfangreichen Programm ist am 20. August die „7 Mountains Music Night“ mit 20 Live-Bands in 16 Veranstaltungsorten – verbunden durch drei Shuttlebusse und eine Aftershowparty. Für echtes Sommer-Feeling sorgt dabei die Beach-Party im Freizeitbad auf der Insel Grafenwerth.

 

Das „Sommerton Festival“ wird Ende August sieben erstklassige Konzerte am Schloss Diersfordt bei Wesel präsentieren. Das musikalische Spektrum vereint in professionellem Sound und entspannender Atmosphäre Musiker der obersten Liga aus Jazz, Weltmusik und Klassik, Komposition und Improvisation. Und am 11. September wird „Chambers“ – das Kammerensemble der Jungen Philharmonie Köln beim trationellen „Matinée auf Schloss Nörvenich“ mit ihrem aktuellen Jahresprogramm das Publikum verwöhnen.

WDR5 Literarische Sommernacht 2012 in Würselen, Burg Wilhelmstein. Moderation: Martin Stankowsky und Roger Willemsen.

WDR5

Eine ganz besondere Programmfülle, die eine gesamte Kulturregion zum Klingen bringen wird, bietet das „12. Internationale Niederrheinfestival“. Es spannt einen weiten musikalischen Bogen und bietet Platz für Begegnungen von Tanz und Musik, Schauspiel und Klassik, Jazz und Improvisation. Von August bis November werden immer neue spannende Spielorte in der Region Niederrhein verzaubert. Außergewöhnlich in ihrer musikalischen Bandbreite und räumlichen Ausdehnung ist die MUZIEK BIENNALE 2016. Unter dem Titel „MORGEN“ wird sie vom 03. September bis zum 20. Oktober rund sechzig Veranstaltungen zwischen Rhein und Maas zum Besten geben. Neuartige Konzertformate, Musikwerkstätten mit jungen Komponisten, Bühnen für preisgekrönte Nachwuchstalente, Ausbildungscamps für junge Rock-Pop-Talente sowie Sonderproduktionen zu den vielfältigen Perspektiven eines deutsch-niederländischen MORGEN führen in diesem Festival zu spannenden Ideen und Reflexionen – über uns und die Musik, die wir JETZT, MORGEN und ÜBERMORGEN hören werden.

Auch Literaturfreunde werden noch einige Gelegenheiten bekommen, den Sommer zu genießen. Das Literaturfestival „Literarischer Sommer / Literaire Zomer“ bietet Deutschen und Niederländern die Möglichkeit, die eigene und die benachbarte Literatur kennenzulernen und mit den Autoren ins Gespräch zu kommen. 28 Lesungen stehen auf dem Programm, das noch bis Anfang September in sechs deutschen und drei niederländischen Städten stattfinden wird. Krimi-Fans haben die Wahl zwischen dem Programm der „Nordeifel-Mordeifel“ und „Crime Cologne“. Der diesjährige „LiteraturHerbst Rhein-Erft“ steht unter dem Thema „Von Aufbrüchen und Aussteigern„. Rund 20 verschiedene Literaturtage und -abende mit regionalen aber auch überregionalen bekannten Autoren begleiten uns im September.

 

Alle Infos auf einen Blick!

 

Wer auf keinen Fall etwas verpassen möchte, hält sich über die folgenden Online-Medien auf dem Laufenden. Hier sind zahlreiche weitere Veranstaltungen und Termine noch einmal zusammengefasst und beschrieben: www.rheinischer-kultursommer.de; www.facebook.com/kulturfreak

 

„Kulturprophet“ Jürgen Becker rät allen Kulturfreunden: „Hinfahren, anschauen, staunen, weiter erzählen!“ Der Aufforderung der beiden Propheten des Rheinischen Kultursommers, Kabarettist Jürgen Becker und Autor und Rheinlandexperte Martin Stankowski, sich dem diesjährigen Programm anzunehmen, kamen bis jetzt viele Kulturfreunde nach, wozu sicherlich auch das schöne Sommerwetter der letzten Wochen mit beigetragen hat.

 

Regionale Kulturpolitik NRW

 

Unterstützt wird der Rheinische Kultursommer durch eine Förderung im Rahmen der Regionalen Kulturpolitik des Landes Nordrein-Westfalen.

 

 

 

Text- und Bildquelle: Region Köln/Bonn e.V.

Bildrechte/Fotografen: Claus Langer/Marke Monheim/LuGo Productions/Kulturraum Niederrhein e.V./Stiftung Schloss Dyck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.