Nico Rosbergs Weltmeisterhandschuhe für die NDR Benefizaktion versteigert

Nico Rosbergs Weltmeisterhandschuhe für die NDR Benefizaktion versteigert

Mit diesen Rennhandschuhen fuhr Nico Rosberg im vergangenen Jahr zum Formel-1-Weltmeistertitel. Jetzt werden sie im Rahmen der NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ für den guten Zweck versteigert – handsigniert vom Weltmeister persönlich. Der Erlös kommt zu 100 Prozent Kindern und Familien in Not zugute. Partner der NDR Benefizaktion ist die Diakonie im Norden. Start der Auktion ist am Montag, 4. Dezember. Wer bis Freitag, 15. Dezember, das höchste Gebot online eingereicht hat, erhält den Zuschlag.

„Die Handschuhe haben mir extrem bei der Präzisionsarbeit im Cockpit geholfen. Gerne gebe ich sie zur Versteigerung für Kinder und Familien in Not. Ich hoffe, dass viel Spendengelder zusammenkommen“, so Nico Rosberg. Das Handschuhe-Exemplar ist eine Sonderanfertigung, die der Hersteller gemeinsam mit dem Formel-1-Star während der Rennsaison 2016 entwickelte. Nach zehn Jahren in der Formel 1 beendete Nico Rosberg mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft seine Karriere.

Gebote können über ein Formular unter www.NDR.de/handinhand oder per Mail an handschuhe@ndr.de abgegeben werden. Der Countdown der Versteigerung beginnt am Freitag, 15. Dezember, mit der Live-Sendung „Hand in Hand für Norddeutschland – der große NDR Spendenabend“ ab 20.15 Uhr im NDR Fernsehen. Die Versteigerung endet schließlich um Punkt Mitternacht. Der Erlös wird in der „NDR Talk Show“ bekannt gegeben.

Im Rahmen der NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ informieren alle NDR Radioprogramme, das NDR Fernsehen und www.NDR.de von Montag, 4. Dezember, bis Freitag, 15. Dezember, über Kinder und Familien in Not und stellen Hilfsprojekte der Diakonie im Norden vor. Darüber hinaus rufen sie zu Spenden auf. Für die Benefizaktion ist bei der Bank für Sozialwirtschaft ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE 63251 205 100 100 100 200; Empfänger: Diakonie im Norden; Spendenzweck: Hand in Hand 2017).

 

 

 

Quelle: NDR, Bildquelle: United Charity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.