Nadja Uhl: „Als Kind habe ich mich immer gefühlt, als würde mit mir etwas nicht stimmen“

Nadja Uhl: „Als Kind habe ich mich immer gefühlt, als würde mit mir etwas nicht stimmen“

Heute ist es kaum vorstellbar, doch früher war die Schauspielerin und zweifache Mutter Nadja Uhl (44) ein Klassenclown. Zu Schulzeiten „waren meine Fantasie und mein Spieltrieb überhaupt nicht ausgelastet.“, berichtet sie in einem Interview. „Als Kind habe ich mich immer gefühlt, als würde mit mir etwas nicht stimmen, wenn ich in meine Traumwelt eintauchte.“ Heute weiß Nadja Uhl, dass das damalige Schulsystem nichts für sie war. Ihre eigenen Kinder hat sie deshalb auf eine reformpädagogische Schule geschickt und sagt, „das wäre total mein Ding gewesen.“

 

Es ist wichtig, als Kind nicht ständig zu hören, dass du verkehrt bist

Der Schauspielerin geht es im Leben generell viel um die Wertschätzung von Kindern und Familie: „Es ist wichtig, als Kind nicht ständig zu hören, dass du verkehrt bist. Die Kinder sind toll so, wie sie sind.“ In ihrem Mehrgenerationenhaus in Potsdam lebt sie mit ihrem Lebensgefährten, Manager Kay Bockhold, den gemeinsamen Töchtern Eva und Elena sowie den beiden Großmüttern.

 

 

 

Quelle: NIDO, Bildquelle: Image.net/Ross Weinberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.