Moselkultur: Cochem fasst sehenswerteste Sammlungen in Museumsführer zusammen

Moselkultur: Cochem fasst sehenswerteste Sammlungen in Museumsführer zusammen

Das Ferienland Cochem setzt verstärkt auf Kultur: Neben den Wander- und weingastronomischen Angeboten werden nun zunehmend auch die künstlerischen und volkskundlichen Schätze der Region ans Licht gehoben. Mit viel Engagement haben private Sammler und kulturbeflissene Gemeinden in den letzten Jahren ein buntes Mosaik aussergewöhnlicher, teils auch kurioser Sehenswürdigkeiten zusammengestellt und den heutigen Ansprüchen entsprechend aufgearbeitet. Diese sollen nun der Öffentlichkeit leichter zugänglich werden. Daher hat die Tourist-Information Ferienland Cochem einen übersichtlichen Museumsführer mit den wichtigsten Informationen aufgelegt: Besonderheiten, Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Kontaktdaten.

Das Spektrum der Preziosen reicht von einer gallorömischen Kultanlage über Zeugnisse des Mittelalters, wie die Räume und Höfe der weltbekannten Cochemer Reichsburg, bis hin zu Relikten der bürgerlich-bäuerlichen Lebensweise der Vorfahrgenerationen. Ein spannender Ausflug in die deutsche Währungsgeschichte ist der Besuch des ehemals geheimen unterirdischen Bunkersystems, in dem während des Kalten Krieges 15 Milliarden Mark einer Notstandswährung lagerten. Doch was wäre die Mosel ohne Kulinarik? Geistige und leibliche Genüsse weiss man in der rund 200 Jahre alten Cochemer Senfmühle ebenso zu verbinden wie im Senheimer Weinmuseum mit seinen mehr als 10.000 Exponaten – und zwar in Theorie und wohlschmeckender Praxis.

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: Tourist-Information Ferienland Cochem/ Fotocredit: „obs/Tourist-Information Ferienland Cochem“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.