KölnWein 2017

KölnWein 2017

Präsentation der ersten Weine des Jahrgangs 2016 / Winzer trotzen widrigem Wetter

 

Das vergangene Jahr war ein äußerst schwieriges Weinjahr, geprägt von späten Frösten, Hagel, Pilzbefall, in manchen Regionen auch Erdraupen und die Kirschessigfliege sowie Schäden durch Sonnenbrand, von denen berichtet wurde. Glücklicherweise bescherte der Endspurt den deutschen Winzern dann doch einen guten bis sehr guten Jahrgang: Nach einem schrecklich verregneten Frühjahr führte das Wetter von August bis Oktober dann zu einem nahezu optimalen Reifeverlauf der Trauben. Es war sommerlich sonnig, warm und vor allem trocken, so dass sehr gute Qualitäten gelesen werden konnten. Nun freuen sich die Winzer darauf, den 2016er Jahrgang präsentieren zu können.

 

Die Biowinzer hatten übrigens mit noch mehr Problemen zu kämpfen. Manchem drohte der Komplettausfall, denn im Gegensatz zu traditionellen Winzern darf er keine Pestizide verwenden. Laut Verordnung darf nur Kupfer gespritzt werden, das der Regen aber schnell wieder abwäscht. So musste also dauernd gespritzt werden. Wer das überstanden hatte, wurde im Herbst mit einer guten Lese belohnt. Vincenz S. Weber, Weinexperte und Veranstalter der KölnWein 2017 betont: „Ernte gut – alles  gut. Der Weinfreund darf sich auf exzellente Tropfen freuen.“

 

Bei der KölnWein, die am Samstag, dem 1. April 2017, von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag, dem 2. April 2017, von 12 bis 18 Uhr, im historischen Gürzenich, im Herzen Kölns, an der Martinstraße 29-37 in Köln stattfindet, erhält jeder Gast am Eingang sein persönliches Verkostungsglas, mit dem er von Stand zu Stand schlendern kann, um zwanglos und mit Genuss die ersten Fassproben und Abfüllungen des Jahrgangs 2016 zu probieren und sich selbst ein Bild dieses Jahrgangs zu machen. Darüber hinaus dürfen sich die Besucher auf eine offene Verkostung mit der Präsentation regionaltypischer Weine aus deutschen und internationalen Anbaugebieten freuen.

 

Insgesamt stellen 100 Teilnehmer – unter anderem aus Italien, Spanien, Frankreich, Österreich, Australien, Südafrika, Chile  – etwa 900 verschiedene Weine vor, informieren über neueste Entwicklungen und Trends, erläutern die spezifischen Anforderungen der verschiedenen Traubensorten an Boden, Anbau und Klima und berichten über die Herausforderungen, die der Klimawandel mit sich bringt. Teilnehmer dieser Messe sind selbstständige Winzer und Familienweingüter sowie Winzergenossenschaften, die bei der Produktion nicht auf Masse, sondern ausschließlich auf die hohe Qualität und den unverwechselbaren Charakter eines Weins setzen. Ein gutes Drittel der Aussteller sind ausschließlich ökologisch und biologisch produzierende Weingüter.

 

Private Besucher und Fachleute können hier die besondere Vielfalt der deutschen und internationalen Weine kennenlernen, probieren, vergleichen und direkt beim Erzeuger ordern. Neben Wein gibt es ein abwechslungsreiches Angebot mit Tipps, Informationen und anderen Produkten wie zum Beispiel feinem Trüffel und erlesenen Olivenölen aus Italien.

 

KölnWein 2017

Samstag, 1. April,  11 – 19 Uhr,

Sonntag, 2. April, 12 – 18 Uhr

Gürzenich Köln, Martinstraße 29-37,  50667 Köln

Anfahrtsskizze unter www.koelnwein.com

 

Tickets im VVK online 9 Euro incl. Katalog und freier Verkostung,

an der Tageskasse 12 Euro

 

 

Text- und Bildquelle/Bildrechte: Jörg Schwarz – Journalismus, PR & Lyrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.