Katja Flint: „Durch den Schmerz zu gehen ist keine Wellnesspackung, das ist ein steiniger Weg!“

Katja Flint: „Durch den Schmerz zu gehen ist keine Wellnesspackung, das ist ein steiniger Weg!“

„Ich habe das Paradies in mir gefunden!“

Bescheiden tritt sie auf, fast streng und ohne viel Lust auf Glamour – und dennoch ist Schauspielerin Katja Flint (53) einer der ganz großen Stars. „Natürlich gab es ein paar Highlights in der Karriere.“, sagt sie im Interview. „Aber wenn ich mich heute frage, was mich in meinem Leben glücklich gemacht hat, dann waren es eher die privaten Momente mit Freunden, Kindern und Familie.“ Bei Dreharbeiten zum Film „Das Paradies in uns“ auf Maui war sie fasziniert von der Lebensart dort: „Die Menschen auf Hawaii haben mich beeindruckt mit ihrer starken Naturverbundenheit und Gelassenheit“, erzählt Katja Flint. Und weiter: „Ich habe das Paradies in mir schon vorher gefunden, aber was ich auf Hawaii erlebt habe, hat meinen inneren Frieden noch gefestigt.“

________________________________________________________________________________

Ihr Rat bei Verlust und Liebeskummer: „Durch Lebenserfahrung weiß ich, dass nach jedem Tief auch wieder ein Hoch kommt. Wir machen doch alle immer wieder schmerzhafte Erfahrungen. Auch in der Liebe. Im Moment der Trennung sehen wir keinen Ausweg und keine Hoffnung. Durch den Schmerz zu gehen ist keine Wellnesspackung, das ist ein steiniger Weg!“ Auch der Umgang der Hawaiianer mit ihren Verstorbenen gefällt ihr. „Die Hawaiianer rufen ihre Ahnen an, wenn sie Sorgen haben. Wenn ich einen Rat brauche und an meinen vor einigen Jahren verstorbenen Vater denke, weiß ich, was er sagen würde. Oder ich denke an meinen verstorbenen Freund Bernd Eichinger und höre ihn sagen: Komm, halte durch, das schaffst du schon…““

 

Quelle: Bauer Media Group, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.