Kalanchoe ist Zimmerpflanze des Monats Juli
 2017

Kalanchoe ist Zimmerpflanze des Monats Juli
 2017

Sommerliche Farbexplosion mit Kalanchoe-Variationen

 

Sukkulente Blätter, spektakuläre Färbungen und ungewöhnliche Formen – die vielseitige Kalanchoe verleiht jedem Interieur einen extravaganten Touch. Durch leichte Pflege bei unbegrenzten Kombinationsmöglichkeiten überzeugt der bunte Trendsetter in den eigenen vier Wänden ganzjährlich mit ultimativem Sommergefühl. „Mehr Farbe und weniger Fürsorge“ ist das Motto der exotischen Zimmerpflanze des Monats Juli. Die Kalanchoe ist das ganze Jahr über in hunderten Arten, Sorten und Nuancen erhältlich, wodurch für jeden Einrichtungsstil das passende It-Piece dabei ist. Während größere, gefüllte Blüten für einen dekorativen, romantischen Look sorgen, begeistern grüne Kalanchoen mit bizarren Wuchsformen und verleihen dem Interieur das gewisse Urban Jungle-Feeling. In Deutschland wird die populärste Sorte der Kalanchoe aufgrund ihrer leuchtenden Blüten in Rot und Orange, die einen herrlichen Kontrast zu dem glänzenden Blattwerk bilden, liebevoll Flammendes Käthchen genannt.

 

Aufgrund ihrer Farbvielfalt passt die Kalanchoe wunderbar in den Gestaltungstrend „Rebel“. In dieser aktuellen Design-Richtung werden auch Erwachsene wieder zu sorglosen Kindern und starten den Tag in ihrem fröhlichen Indoor-Spielgarten mit einer Prise Humor und Leichtigkeit. Das kunterbunte Farbspektakel der Kalanchoe-Blüten bringt frischen Wind in den Wohnraum und liefert wertvolle positive Energie. Ob im Zusammenspiel mit modernen Töpfen, die mit aussagekräftigem Tape verziert werden, oder auf einem selbstbeklebten Pappkarton-Podest aus abstrakten Mustern: Die in verschiedenen Größen erhältlichen Kalanchoen können wild kombiniert und jegliche Gestaltungskonventionen über Bord geworfen werden.

 

Die charakteristische Kalanchoe ist ein pflegeleichter Zimmergenosse, der auch während des langersehnten Sommerurlaubs nicht den Kopf hängen lässt und gelassen auf den fidelen Pflanzenbesitzer wartet. Da die immergrünen Blätter genügend Feuchtigkeit speichern, kann die robuste Blühpflanze auch längere Durststrecken problemlos überdauern – perfekt für Weltenbummler, Jet-Setter und Workaholics, die wenig Zeit für ihre grünen Lieblinge aufbringen können. Der Topfballen sollte allerdings nicht vollständig austrocknen. Sollte im Alltagsstress eine ruhige Minute bleiben, freut sich die geduldige Zimmerpflanze vor allem in der Wachstumsphase über etwas Zuneigung in Form von Wasser und Flüssigdünger. Auch bei der Standortwahl ist die aus Madagaskar stammende Kalanchoe eher anspruchslos. Sie liebt es vollsonnig, kommt aber auch mit weniger Licht zurecht. Ihren farbenfrohen Flor produziert die Kurztagpflanze allerdings nur, wenn die Tage kürzer sind als die Nächte. Selbst verwelkte Blüten können bedenkenlos ignoriert werden, da sie heransprießenden Knospen keinesfalls im Wege stehen. Lediglich kalte Füße verträgt die unkomplizierte Kalanchoe nicht. Klettern die Außentemperaturen über zehn Grad Celsius, freut sich die kompakte Topfpflanze sogar über einen Ausflug auf den Balkon oder die Terrasse.

 

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Kalanchoe und anderen Zimmerpflanzen gibt es unter http://www.Pflanzenfreude.de und auf http://www.facebook.com/diepflanzenfreude.

 

 

 

 

Text- und Bildquelle/Bildrechte/Fotograf: Blumenbüro/Pflanzenfreude.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.