Hugh Jackman: „Als Fiesling muss man viel weniger einstecken“

Hugh Jackman: „Als Fiesling muss man viel weniger einstecken“

In dem Science-Fiction-Film „Chappie“ (derzeit im Kino) spielt Hugh Jackman einen knallharten Waffenhändler. Die für ihn neue Rolle des Bösewichts hat der Actionstar sehr genossen. „Es ist super, fies zu sein.“, erklärt Jackman im Gespräch. „Ich verstehe jetzt, warum sich alle Schauspieler darum reißen.“ Als Held müsse man jede Menge Prügel einstecken, bis man zum Schluss endlich gewinne. „Als Fiesling gewinnt man alles bis auf den letzten Kampf. Logische Folge: Man muss viel weniger einstecken.“ Auch mit seiner uncoolen Vokuhila-Frisur habe er sich bestens gefühlt. „Ich habe meine Frau sogar mit Vokuhila kennengelernt. Vorn Geschäft, hinten Party – so nannten wir es damals.“, erzählt der 46-Jährige. Dass er für seine Filmrollen ständig sein Äußeres verändern müsse, gefiele seiner Frau übrigens sehr. „Sie sagt, mit mir verheiratet zu sein, sei, wie alle paar Monate eine Affäre mit einem neuen Mann zu haben.“, lacht Hugh Jackman. „Das peppt unsere Beziehung richtig auf.“

 

 

Quelle: TV Movie, Archivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.