Gruppenausstellung “Sieben Wege nach Ehrenfeld”

Gruppenausstellung “Sieben Wege nach Ehrenfeld”

In Ehrenfeld ankommen per Video, Malerei, Skulptur und Fotografie

 

Videokunst, konkrete und figurative Malerei, Stein- und Leuchtobjekte sowie künstlerische Fotografie zeigt die Gruppenausstellung „Sieben Wege nach Ehrenfeld“, die vom 6. bis zum 8. Oktober 2017 in der Rufffactory (Venloer Straße 474) zu sehen sein wird. Eröffnet wird die Schau, die auch ein musikalisches Rahmenprogramm bereithält, am 5. Oktober 2017 von 18 bis 22 Uhr.

 

Die von Georg Krautkrämer organisierte Ausstellung in der ehemaligen Aufzugfabrik beschreibt Wege nach Ehrenfeld – persönliche wie künstlerische. „Mir war es nicht nur wichtig, eine Gruppe zu präsentieren, in der einheimische Künstler Weitgereiste empfangen, wie zum Beispiel den Maler Kaikaoss, der seine Wurzeln in Kabul hat und über Weißrussland nach Köln kam.“, so Krautkrämer. „Auch unterschiedliche künstlerische Positionen – ob gegenständlich oder nicht gegenständlich – zeigen wir. Mit ihrer magischen Licht- und Raumatmosphäre ist die Fabrikhalle dafür eine ideale Plattform.“

 

Während Kaikaoss in seinen farbenfrohen Bildern mit rätselhaften und verspielten Symbolen spielt, arbeitet der in Usbekistan geborene Videokünstler Viktor Brim in seinem Kurzfilm „monoscape“ mit den Bewegungszyklen eines Hafens, die er in einer ruhigen statischen Bildsprache einfängt. Dabei geht es ihm nicht um eine grundsätzlich neue Darstellung von Objekten, sondern um die Fixierung von Struktur, Form und Mentalität einer über Vertriebswege und Belieferungsketten definierten Landschaft.

 

Geometrie in Stein und Bild

 

Mit dem Maler Gerold Rebholz teilt Bildhauer Krautkrämer die Sprache der Geometrie. „Während ich im Inneren des Steins Strukturen schaffe, die Licht- und Schattenspiele erlauben, arbeitet Rebholz mit Flächenproportionen bezogen auf das Quadrat.“, erklärt Krautkrämer. Auch gehe es ihm in seiner konkreten Malerei um Farbbeziehungen und Farbverdichtungen der Farbe Rot.

 

Leichte und Schwere

 

Ungewohnte Perspektiven zeigt auch der Kölner Fotograf Sven Lützenkirchen. Seine „Federbilder“ – streng symmetrisch angeordnete feingliedrige Vogelfedernobjekte, zum Beispiel vom Perlhuhn – wirken auf den ersten Blick wie technische Bauteile. Die Härte und Dichte des Steins und die aufnehmende, offene Gefäßform faszinieren den Kölner Bildhauer Markus Schürmeyer, der künstlerische Steinschalen fertigt. Bearbeitet er beispielsweise Granit oder Limestone, modifizieren die Charakteristika und die Grenzen des Werkstoffs laufend die Gestaltungsidee.

 

Der Objektdesigner und Fotograf Christoph Zierhut bringt in seinen grazilen Flächenleuchten Strukturen und abstrakte Formen aus der Natur zum Erstrahlen. Mit der Serie urban cluster zeigt er zudem urbane Architektur als monumentales Spiegelbild eines Lebenstraums.

 

An den Ausstellungstagen wird ein Musikprogramm mit Hilke Helling, Daria Wergiles und Georg Krautkrämer am Klavier zu hören sein.

 

Sieben Wege nach Ehrenfeld

Gruppenausstellung (Malerei, Fotografie, Video, Skulptur)

Rufffactory, Venloer Str. 474, 50823 Köln

 

Eröffnung: 5. Oktober 2017, 18 bis 22 Uhr

Dauer der Ausstellung: 6. bis 8. Oktober 2017

Öffnungszeiten:

Freitag, 6. und Samstag 7. Oktober: 11 bis 20 Uhr

Sonntag, 8. Oktober: 11 bis 18 Uhr

 

Bildgalerie:

Aussteller:

Georg Krautkrämer (Steinskulpturen), Markus Schürmeyer (Steinschalen), Kaikaoss (Malerei), Gerold Rebholz (Malerei), Sven Lützenkirchen (Fotografie), Christoph Zierhut (Fotografie), Viktor Brim (Video)

Begleitendes Musikprogramm:

Hilke Helling, Daria Wergiles und Georg Krautkrämer (Klavier)

Werke von Mozart, Beethoven, Schubert, Chopin und Szymanovski

Freitag und Samstag 14.30, 16.00 und 18.30 Uhr

Sonntag 13.00, 15.00 und 17.00 Uhr

 

Text- und Bildquelle: arts admin

In Ehrenfeld ankommen per Video, Malerei, Skulptur und Fotografie

 

Videokunst, konkrete und figurative Malerei, Stein- und Leuchtobjekte sowie künstlerische Fotografie zeigt die Gruppenausstellung „Sieben Wege nach Ehrenfeld“, die vom 6. bis zum 8. Oktober 2017 in der Rufffactory (Venloer Straße 474) zu sehen sein wird. Eröffnet wird die Schau, die auch ein musikalisches Rahmenprogramm bereithält, am 5. Oktober 2017 von 18 bis 22 Uhr.

 

Die von Georg Krautkrämer organisierte Ausstellung in der ehemaligen Aufzugfabrik beschreibt Wege nach Ehrenfeld – persönliche wie künstlerische. „Mir war es nicht nur wichtig, eine Gruppe zu präsentieren, in der einheimische Künstler Weitgereiste empfangen, wie zum Beispiel den Maler Kaikaoss, der seine Wurzeln in Kabul hat und über Weißrussland nach Köln kam.“, so Krautkrämer. „Auch unterschiedliche künstlerische Positionen – ob gegenständlich oder nicht gegenständlich – zeigen wir. Mit ihrer magischen Licht- und Raumatmosphäre ist die Fabrikhalle dafür eine ideale Plattform.“

 

Während Kaikaoss in seinen farbenfrohen Bildern mit rätselhaften und verspielten Symbolen spielt, arbeitet der in Usbekistan geborene Videokünstler Viktor Brim in seinem Kurzfilm „monoscape“ mit den Bewegungszyklen eines Hafens, die er in einer ruhigen statischen Bildsprache einfängt. Dabei geht es ihm nicht um eine grundsätzlich neue Darstellung von Objekten, sondern um die Fixierung von Struktur, Form und Mentalität einer über Vertriebswege und Belieferungsketten definierten Landschaft.

 

Geometrie in Stein und Bild

 

Mit dem Maler Gerold Rebholz teilt Bildhauer Krautkrämer die Sprache der Geometrie. „Während ich im Inneren des Steins Strukturen schaffe, die Licht- und Schattenspiele erlauben, arbeitet Rebholz mit Flächenproportionen bezogen auf das Quadrat.“, erklärt Krautkrämer. Auch gehe es ihm in seiner konkreten Malerei um Farbbeziehungen und Farbverdichtungen der Farbe Rot.

 

Leichte und Schwere

 

Ungewohnte Perspektiven zeigt auch der Kölner Fotograf Sven Lützenkirchen. Seine „Federbilder“ – streng symmetrisch angeordnete feingliedrige Vogelfedernobjekte, zum Beispiel vom Perlhuhn – wirken auf den ersten Blick wie technische Bauteile. Die Härte und Dichte des Steins und die aufnehmende, offene Gefäßform faszinieren den Kölner Bildhauer Markus Schürmeyer, der künstlerische Steinschalen fertigt. Bearbeitet er beispielsweise Granit oder Limestone, modifizieren die Charakteristika und die Grenzen des Werkstoffs laufend die Gestaltungsidee.

 

Der Objektdesigner und Fotograf Christoph Zierhut bringt in seinen grazilen Flächenleuchten Strukturen und abstrakte Formen aus der Natur zum Erstrahlen. Mit der Serie urban cluster zeigt er zudem urbane Architektur als monumentales Spiegelbild eines Lebenstraums.

 

An den Ausstellungstagen wird ein Musikprogramm mit Hilke Helling, Daria Wergiles und Georg Krautkrämer am Klavier zu hören sein.

 

Sieben Wege nach Ehrenfeld

Gruppenausstellung (Malerei, Fotografie, Video, Skulptur)

Rufffactory, Venloer Str. 474, 50823 Köln

 

Eröffnung: 5. Oktober 2017, 18 bis 22 Uhr

Dauer der Ausstellung: 6. bis 8. Oktober 2017

Öffnungszeiten:

Freitag, 6. und Samstag 7. Oktober: 11 bis 20 Uhr

Sonntag, 8. Oktober: 11 bis 18 Uhr

Aussteller:

Georg Krautkrämer (Steinskulpturen), Markus Schürmeyer (Steinschalen), Kaikaoss (Malerei), Gerold Rebholz (Malerei), Sven Lützenkirchen (Fotografie), Christoph Zierhut (Fotografie), Viktor Brim (Video)

Begleitendes Musikprogramm:

Hilke Helling, Daria Wergiles und Georg Krautkrämer (Klavier)

Werke von Mozart, Beethoven, Schubert, Chopin und Szymanovski

Freitag und Samstag 14.30, 16.00 und 18.30 Uhr

Sonntag 13.00, 15.00 und 17.00 Uhr

 

Text- und Bildquelle: arts admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.