Girl´s Day 2017: TH Köln bietet freie Plätze an

Girl´s Day 2017: TH Köln bietet freie Plätze an

Am Donnerstag, den 27. April 2017, lädt die TH Köln Schülerinnen ab der 8. Klasse von 8.30 Uhr bis ca. 13.30 Uhr zum Girl´s Day auf den Campus Deutz, Betzdorfer Straße 2, ein. Die Hochschule stellt in Workshops diejenigen Studiengänge vor, in denen Mädchen bislang seltener vertreten sind. Anmeldungen mit Angabe des gewünschten Angebotes, Name, Vorname, Alter, Schule und Klasse sind an petra.liedtke@th-koeln.de zu richten. Anmeldeschluss ist der 21. April 2017.

 

In folgenden Workshops sind noch Plätze frei:

 

Hochspannung – wo es blitzt und kracht

 

Auch in Zukunft wird ein wichtiger Anteil der elektrischen Energie in Großkraftwerken, beispielsweise in Wasserkraftwerken oder Windparks, erzeugt werden. Doch wie kommt der Strom ohne große Energieverluste dorthin, wo er gebraucht wird? Die Hochspannung hilft dabei. Die Teilnehmerinnen finden in diesem Workshop heraus, wie diese erzeugt wird. In Kleingruppen setzen sie verschiedene Hochspannungsgeneratoren aus Einzelbauteilen zusammen. Anschließend erleben sie das, was sie im Kleinen selber ausprobiert haben, im Großen bei verschiedenen Demonstrationsversuchen.

 

Entstehen und Zerstören

 

Unter dem Motto „Entstehen und Zerstören“ führen die Schülerinnen selbstständig spannende Versuche durch, um so einen Einblick in die Welt der Werkstoffe zu bekommen. Sie gießen flüssiges Aluminium in selbstgemachte Formen und verbinden beim Kunststoffschweißen Materialien miteinander. Bei den Werkstoffprüfungen „Zugversuch“ und „Kerbschlagversuch“ prüfen sie Materialien auf ihre Belastbarkeit. Achtung: Bitte geschlossene und feste Schuhe tragen oder zum Wechseln mitbringen sowie Kleidung, die schmutzig werden darf.
Das NIM-Spiel – Herausforderung zum Duell

 

Die Teilnehmerinnen lernen das Strategiespiel NIM kennen und erhalten an diesem Beispiel eine Einführung in das Thema Field Programmable Gate Arrays (FPGAs). Ein FPGA ist ein integrierter Schaltkreis, der logische Schaltungen laden kann. Daher ist er ein Lösungsinstrument für logische Herausforderungen aller Art – wie das NIM-Spiel. In dem Workshop erarbeiten die Schülerinnen die Logik des NIM-Spiels und konfigurieren einen FPGA entsprechend. Am Ende spielen sie gegen diesen Automaten. Wer ist besser, die digitale Elektronik oder der Mensch? Für diesen Workshop sollten die Teilnehmerinnen Freude an strategischen Spielen mitbringen.

Die pinke Abfallfraktion
Warum fällt so viel Abfall bzw. Abwasser an und was kann noch damit gemacht werden, so dass der Abfall nicht in der Müllverbrennungsanlage landet? Hier sind kreative Ideen gefragt! Wie könnte eine „ordentliche“ Abfalltrennung aussehen und wie können Abfall und Abwasser vermieden werden? Außerdem überlegen die Teilnehmerinnen, was noch Sinnvolles aus Abfall hergestellt und aus dem Abwasser gewonnen werden kann.

Über die TH Köln

 

Die TH Köln bietet Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Arbeits- und Forschungsumfeld in den Sozial-, Kultur-, Gesellschafts-, Ingenieur- und Naturwissenschaften. Zurzeit sind mehr als 25.000 Studierende in über 90 Bachelor- und Masterstudiengängen eingeschrieben. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnet sie den Herausforderungen der Gesellschaft. Ihr interdisziplinäres Denken und Handeln, ihre regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen sie in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin und Wegbereiterin. Die TH Köln wurde 1971 als Fachhochschule Köln gegründet und zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften.

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: Quelle: TH Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.