„DSDS“-Jurorin Ella Endlich ist wieder Single

„DSDS“-Jurorin Ella Endlich ist wieder Single

Ella Endlich (33, bürgerlich Jacqueline Zebisch) ist wohl eine der emotionalsten Jurorinnen, die Dieter Bohlen (63) bei „Deutschland sucht den Superstar“ jemals neben sich hatte: Immer wieder laufen bei der Schlagersängerin während der Kandidaten-Auftritte die Tränen. Jetzt verrät sie den Grund dafür. „Ich bin momentan besonders aus privaten Gründen emotional. Mein Lebensgefährte und ich haben uns getrennt“, verrät Ella Endlich. „Wenn ich jetzt traurige Liebeslieder höre, erinnern sie mich an mein Leben.“ Andererseits hilft „DSDS“ ihr auch, über den Liebeskummer hinwegzukommen, da sie einfach keine Zeit habe, viel darüber nachzudenken. Dieter Bohlen ist für Ella Endlich eine Respektperson, den sie aber nicht nach seiner Meinung über ihre eigene Leistung als Jurorin fragen würde: „Dieter setzt voraus, dass man es draufhat. Und wenn man es nicht draufhat, hat man ein Problem.“

Das Vorstudium legte sie in klassischem Gesang ab.

Wenn jemand prädestiniert ist, um in der DSDS Jury zu sitzen, dann ist es wohl Ella Endlich. Sie nahm noch während der Teenie-Popkarriere 2000 eine studienvorbereitende Ausbildung im Fach Musical am Musicalstudio Neukölln auf und beendete die Realschule, um im Oktober 2001 an der Bayerischen Theaterakademie zu studieren. Während ihres Studiums wirkte sie in Kander/Ebbs And the World Goes Round mit, ferner gehörte sie 2001 und 2002 zum Ensemble der Bregenzer Festspielproduktionen von La Bohème und West Side Story. In City of Angels war sie im Prinzregententheater München und im Theater Erfurt zu sehen. Das Vorstudium legte sie in klassischem Gesang ab und gab ab diesem Zeitpunkt selber Gesangsunterricht. 2005 erhielt sie ihr Diplom an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. 2006 gewann sie den Gesangswettbewerb der HypoVereinsbank sowie den Publikumspreis.

Unter dem Namen Ella Endlich veröffentlichte sie den Song „Küss mich, halt mich, lieb mich.“

Von 2005 bis 2009 spielte sie in den Musicals Heidi als Tinette, Sweet Charity als Betzy, Grease als Sandy, Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose als Lillifee, Best of Musicals als Christine aus Das Phantom der Oper, Satine aus Moulin Rouge, Arielle aus Arielle, die Meerjungfrau, Elphaba aus Wicked – Die Hexen von Oz, Cosette aus Les Misérables und in dem Theaterstück Der Steppenwolf nach Hermann Hesse. Weitere komödiantische Theaterstücke folgten, so Sylt – ein Irrtum Gottes? an den Hamburger Kammerspielen und Bauch, Beine, Po von Dietmar Loeffler. Unter dem Namen Ella Endlich veröffentlichte sie im November 2009 den Song Küss mich, halt mich, lieb mich. Ihre deutschsprachige Interpretation zur Filmmusik von Drei Haselnüsse für Aschenbrödel des Komponisten Karel Svoboda war die erste, die von den Erben autorisiert wurde. Das Lied erreichte Platz 12 der deutschen Charts. Die Single wurde mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet, und Endlich trat damit in diversen deutschen Fernsehsendungen auf. 2010 erschien ihr erstes Album als Ella Endlich, Da, das Platz 53 der deutschen Hitparade erreichte. Im Oktober veröffentlichte sie ihr zweites Album Meilenweit, es belegte Platz 94 der Charts. 2012 erschien eine EP mit dem Titel Wintercollage. Ende 2014 wechselte sie Plattenfirma, Management und Produzenten. 2016 erschien das Album Träume auf Asphalt über Universal. Im Februar 2016 nahm sie mit dem Lied Adrenalin an der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2016 teil. Ihren Freund hielt sie immer aus der Öffentlichkeit raus. Aber jetzt nach knapp vier Jahren ist es vorbei. Die Sängerin war vorher schon lange glücklicher Single und wird sicher auch diese Situation meistern

 

 

 

 

 

 

Quelle: Closer/Wikipedia, Bildquelle: RTL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.