Die Wahrsagerei mit der DNS

Die Wahrsagerei mit der DNS

Am Wochenende fand in Wien eine der erfolgreichsten Esoterikmessen im deutschsprachigen Raum statt, die 2018 auch nach Köln kommen wird: „Spiritualität & Heilen“. Die Besucher konnten sich dort über viele Angebote informieren, vom Aura-Reading über Clearings von Geistern bis hin zu Handlesen gab es ganz unterschiedliche dieser speziellen Dienstleistungen und Beratungen. Vom 09.03.2018 bis zum 11.03.2018 wird die Messe in der Stadthalle in Köln-Mühlheim stattfinden. In der österreichischen Landeshauptstadt erfreuen sich die Tage voller Esoterik seit nunmehr 30 Jahren großer Beliebtheit beim Publikum, sodass in den letzteren Jahren immer neue spirituelle Themen in das Messe-Angebot aufgenommen wurden. Diese Tendenz lässt sich auch im Alltag beobachten: Amerikanische Firmen bieten nun beispielsweise Gentests an, die einem das Treffen von Entscheidungen einfacher machen sollen.

Gentests für den Hausgebrauch

Viele Menschen glauben an eine höhere Macht. So zeigt eine Umfrage durch TNS Infratest, dass über 46 Prozent der Befragten der Meinung sind, Schicksal und Vorbestimmung hätten einen Einfluss auf ihr Leben. Über 23 Prozent glauben zudem an Engel und gute Geister, dicht gefolgt vom Glauben an Sterne und ihre Konstellationen (22,3 Prozent) und unerklärlichen Phänomenen (15,6 Prozent). Spirituelle Themen und Esoterik sind also relativ fest in der Gesellschaft verankert, viele Menschen nehmen beispielsweise Beratungsangebote wie die von Viversum in Anspruch, um Hilfe bei Lebensentscheidungen zu bekommen.

Dass manche Firmen aus der Orientierungssuche von Menschen Kapital schlagen möchten, zeigt ein aktuelles Beispiel aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Mithilfe von Gentests unterbreiten zwielichtige Firmen dort ein zweifelhaftes Angebot: einen Überblick über das genetische Potenzial ihrer Kunden. Dieser soll ihnen in verschiedenen Lebenslagen dabei helfen, gute Entscheidungen zu treffen. Beim Start-up „Helix“ aus dem Silicon Valley kann man beispielsweise eine Speichelprobe einsenden und für 80 Dollar einen kleinen Teil des Erbguts analysieren lassen. Im Anschluss kann man dann verschiedene Gentests auswählen, die einem weitere Informationen über sich selbst liefern, was einem wiederum zu sichereren Entscheidungen verhelfen soll. Bei einer Agentur namens „Soccer Genomics“ können Eltern eine Speichelprobe ihres Kindes einsenden, um für eine Gebühr von 299 Euro beispielsweise zu erfahren, ob ihr Nachwuchs ein Talent für einen bestimmten Sport in sich birgt.

Gentests können Krankheiten identifizieren

Während in Amerika der kommerzielle Markt für diese Art moderner Wahrsagerei wächst, wird in Deutschland mit Gentests vorsichtiger umgegangen. Hierzulande werden sie zum Beispiel eingesetzt, um Mörder anhand von Speichelproben zu identifizieren oder um das Risiko für Krankheiten wie Brustkrebs zu bestimmen. In Amerika bieten zumindest auch Krankenkassen Gentests an, mit denen genetische Marker für Stoffwechselerkrankungen und andere Krankheiten entdeckt werden können.

 

 

 

 
Quelle: Ebox, Bildrechte: Flickr Fairy DNA Stuart Caie CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.