Birgit Schrowange verliebt: „Ich fühle mich eher wie 30“

Birgit Schrowange verliebt: „Ich fühle mich eher wie 30“

Birgit Schrowange (59) könnte es momentan nicht bessergehen: Im exklusiven Closer-Interview spricht die Moderatorin über ihren anstehenden 60. Geburtstag, Zukunftspläne und ihren neuen Partner: „Ich kann es kaum glauben, dass ich schon 60 werde“, sagt Birgit Schrowange. „Ehrlich gesagt fühle ich mich eher wie 30.“ Könnte das auch an Frank Spothelfer (51) liegen, mit dem sie jetzt den Mann fürs Leben gefunden hat? „Das stimmt. Seit ich so verliebt bin, bekomme ich gleich noch mehr Energie.“

Vertrag bei RTL um zwei Jahre verlängert!

Das Paar hatte sich vor einem halben Jahr im Sommerurlaub kennengelernt und pendelt seitdem zwischen Köln, Zürich und Mallorca hin und her. Eine Hochzeit ist noch nicht geplant: „Jetzt genießen wir erst mal die gemeinsame Zeit“, so Birgit Schrowange. Auch beruflich läuft alles bestens: Die Moderatorin hat ihren Vertrag mit RTL um zwei Jahre verlängert und feiert mit dem Modeunternehmen Adler gerade 70. Jubiläum. „Ja, mir geht es wirklich sehr gut, und ich bin super-happy. Es ist gerade eine sehr glückliche Phase in meinem Leben. Manchmal kommt das Beste eben doch zum Schluss.“ Ihre Fernsehkarriere begann sie 1978 im Alter von 19 Jahren beim Westdeutschen Rundfunk als Redaktionsassistentin und nahm währenddessen Schauspielunterricht. 1983 wechselte sie zum ZDF, wo sie als Programmansagerin bis 1994 tätig war und als „das schönste Lächeln“ des Senders galt. Gleichzeitig moderierte sie bis 1984 das WDR-Regionalmagazin Aktuelle Stunde und danach bis 1985 die wöchentliche Nachmittags-Talkshow Wiedersehen macht Freude im ZDF. Am 22. Mai 1987 spielte Schrowange in der Folge Irgendwann der Krimiserie Ein Fall für zwei als Nebendarstellerin Rosi mit, außerdem in derselben Rolle 1990 und 1993 in den Folgen Blutige Rosen und Rache. 1998 hatte sie eine Hauptrolle in der Episode Schatten im Paradies der ARD-Serie Klinik unter Palmen.

Birgit Schrowange singt für ihr Leben gerne.

Von Januar bis September 1994 moderierte Schrowange die monatliche Sendung Die deutsche Schlagerparade im damaligen Südwestfunk, ehe sie im Oktober 1994 zu RTL wechselte. Seit dem 13. Oktober 1994 moderiert sie dort die wöchentliche Infotainment-Sendung Extra – Das RTL-Magazin. Im April 2000 machte sie darin in einer Anmoderation mit dem Satz über behinderte Menschen Negativschlagzeilen: „Es gibt Menschen, die sind so hässlich, dass sie froh sein können, sich selber nie auf der Straße zu begegnen“. Außerdem moderierte sie vom 23. November 1995 bis 2004 das Lifestyle-Magazin Life! – Die Lust zu leben. Seit Beginn ihrer Karriere betätigt sich Birgit Schrowange (u. a. mit ihrer Freundin Isabel Varell) gelegentlich auch als Sängerin.

 

 

 

 

 

 

Quelle: Closer/Wikipedia, Bildrechte: WDR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.